SUCHE:

Aktuell

RVR hat Verwaltung der Stiftung Kulturhauptstadt RUHR.2010 übernommen / MEHR

Stiftung: Ergänzung der Kriterien zur Förderung / MEHR

Bekanntmachung der Kriterien zur Förderung / MEHR

Zur aktuellen Sendung von RUHR.2010-TV / MEHR

Aktuelle Veranstaltungshinweise wöchentlich neu / MEHR

Besucherzentren

Deutsches Bergbau-Museum / Foto: Stadt Bochum

An fünf zentralen Orten entstehen Besucherzentren, die als kulturtouristische Drehscheiben der Metropole Ruhr dienen. / MEHR

Textbrücken

Mit dem Regionalen Masterplan und dem Gestalthandbuch A40|B1 sind von den sieben Anliegerstädten in enger Zusammenarbeit mit Straßen.NRW zwei Planwerke erarbeitet worden. Mit ihrer Hilfe wird die A40 und der angrenzende Stadtraum als Einheit geplant, die A40 als zentrale Entwicklungsachse der Metropole Ruhr sichtbar gemacht und gestalterisch aufgewertet.

Am Tag des Still-Lebens Ruhrschnellweg wurde nach dem Barcode A40 und der Autobahnkirche in Bochum ein weiteres, regionales Projekt aus dem Gestalthandbuch umgesetzt. Unter dem Titel ''Ich bin einer von wir'' machen an sieben Brücken zwischen Unna und Moers kurze Texte auf die Besonderheiten des angrenzenden Stadtraums und der Region aufmerksam. Als regional verbindendes Element sind die Texte immer nach dem Schema: ''Ich bin…'' aufgebaut. Die Eigenheiten des Stadtraums werden zur Projektionsfläche für die Eigenheiten der Menschen: ''Ich bin voller Ideen'' verweist auf den größten Technologie-Park in Deutschland und einen der Motoren des Strukturwandels im Ruhrgebiet. ''Ich bin mitten drin'' ist ein Hinweis auf die zentrale Lage Essens im Ruhrgebiet, aber auch die zentrale Lage des Ruhrgebiets in Europa. Das ''Tor zur Welt'' verweist auf den größten Binnenhafen Europas und das Ruhrgebiet als Drehkreuz, in dem sich Waren und Kulturen treffen: ''Ich bin Europa''!

Ein Text schert aus diesem Schema aus: ''Wir sind guter Fußball''. In der ewigen Bestenliste der Bundesliga liegen ''wir'' uneinholbar vorn.

Auf diese Art entsteht eine Erzählung der A40, Bilder der Städte verbinden sich zu einem neuen Bild der Metropole Ruhr. Mit jedem Um- und Neubau einer Brücke wird sich diese Erzählung mit weiteren Texten verdichten.

Das Textkonzept wurde im Auftrag von Straßen.NRW mit Unterstützung der Landesinitiative StadtBauKultur NRW von orange.edge gemeinsam mit Bernd Grellmann, Geschäftsführer der Agentur Ogilvy und in Abstimmung mit den Anliegerstädten entwickelt und realisiert. Die für Schriftzüge geeigneten Brücken wurden unter Gesichtspunkten der Verkehrssicherheit ausgewählt. Sie befinden sich in ruhigen, monotonen Streckenabschnitten der A40 und sollen die Aufmerksamkeit der Fahrer im Straßenraum binden.

Weitere Informationen zu den Projekten entlang der A40|B1 finden Sie auf der Homepage www.planung-a40-b1.de.