SUCHE:

Aktuell

RVR hat Verwaltung der Stiftung Kulturhauptstadt RUHR.2010 übernommen / MEHR

Stiftung: Ergänzung der Kriterien zur Förderung / MEHR

Bekanntmachung der Kriterien zur Förderung / MEHR

<<Juni 2021>>
MoDiMiDoFrSaSo
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Label: "Wir sind die Wiege der Kultur"

Kammerkonzert

duisburger philharmoniker

mit Igor Strawinskymit Igor Strawinsky

mit Igor Strawinsky

Hans Werner Henzes "Neue Volkslieder und Hirtenweisen"

Strawinsky und Hindemith zählen, ungeachtet ihrer Verschiedenheit, beide zu Henzes musikalischen Vorbildern, man kann in seinen Werken deutlich Anlehnungen an ausgewählte Aspekte ihrer Stile erkennen.


Schönbergs Zwölftonmusik faszinierte Henze lange. Obwohl sein Lehrer Wolfgang Fortner sie als bereits "erledigt" bezeichnete, bestand Henze darauf, diese autodidaktisch zu erlernen.

Ingeborg Bachmann, eine der bedeutendsten deutschsprachigen Lyrikerinnen und Prosa-schriftstellerinnen des 20. Jahrhunderts, war seit 1952 enge Vertraute Henzes. Der reiche Briefwechsel zwischen ihr und dem Komponisten ist ein einzigartiges Zeugnis künstlerischen Austauschs und einer bedingungslosen Freundschaft.

Das Brendel Quartett, das sich aus Mitgliedern der Duisburger Philharmoniker zusammen-setzt, verbindet in seinem Programm die Musik Henzes und seiner Vorbilder mit Texten von Ingeborg Bachmann.


26. September 2010, 11 Uhr | Theater Duisburg, Opernfoyer
Brendel Quartett
Christiane Schwarz (Violine) | Birgit Schnepper (Violine) |
Peter Horejsi (Viola) | Kerstin Hytrek (Violoncello)
und Gäste

Igor Strawinsky: Drei Stücke für Streichquartett (1914)
Paul Hindemith: "Minimax", "Repertorium für Militärorchester" für Streichquartett (1923)
Arnold Schönberg: Streichquartett in D-Dur (1897)
Hans Werner Henze: "Neue Volkslieder und Hirtenweisen" für Fagott, Gitarre und Streichtrio (1983/96)
Texte von Ingeborg Bachmann

Eine Koproduktion der Duisburger Philharmoniker
und der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010