SUCHE:

Aktuell

RVR hat Verwaltung der Stiftung Kulturhauptstadt RUHR.2010 übernommen / MEHR

Stiftung: Ergänzung der Kriterien zur Förderung / MEHR

Bekanntmachung der Kriterien zur Förderung / MEHR

<<Mai 2012>>
MoDiMiDoFrSaSo
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
Label: "Wir sind die Wiege der Kultur"

Das Henze-Projekt

Präsentation von Henzes musikalischem Werk und gesellschaftlichem Handeln, von Januar bis Dezember 2010.


Die Musik Hans Werner Henzes legt den Vergleich mit einem Seismographen nahe, der die feinsten gesellschaftlichen und politischen Unruhen registriert. Sie ist deshalb aktuell, weil sie an die Gemeinschaft der Menschen appelliert, um das Ideal von Freiheit und Integrität zu realisieren. In Gütersloh geboren - der Großvater war Bergmann, die Mutter stammt aus Witten - zählt er zu den wichtigsten Komponisten der Gegenwart. Sein Werk zeichnet sich aus durch eine seltene Vielfalt und Spannweite. Als Lehrer, Festivalleiter, Förderer junger Talente und Impulsgeber gehört er zu den prägenden Protagonisten und Pionieren im Projekt der Moderne.

/mehr

Hayley Macri und Marcelo Moraes vom ballethagen tanzen bei ''Molière'' / Foto: theaterhagen/Foto Kühle

Hayley Macri und Marcelo Moraes vom ballethagen tanzen bei ''Molière'' / Foto: theaterhagen/Foto Kühle

Henze-Projekt feiert mit "Undine" seine finale Aufführung

Am 5., 7. und 22. Januar 2011 gelangt der Henze-Projekt-Zyklus mit den drei finalen Aufführungen an seine vorerst letzte Station. Dargeboten werden die Tanztheater-Produktionen "Undine" im Aalto-Theater Essen und "Molière" im Theater Hagen. / MEHR

Steven Sloane und Hans Werner Henze / Foto: Ursula Kaufmann

Erstaufführung von "Opfergang"

Hans Werner Henzes "Opfergang" erfährt in Bochum seine deutsche Erstaufführung. Am 16. und 17.12. wird das Werk durch die Bochumer Symphoniker in Anwesenheit des Komponisten präsentiert im Audimax der Ruhr Universität. RUHR.2010 feiert damit auch den Abschluss des Henze-Projekts, das mit über 200 Veranstaltungen präsent war.
/ MEHR

Deutsche Erstaufführung von "Opfergang" am 16.12.2010

 
 

Appassionatamente plus Lulu-Suite

Grammy Nominierung für Appassionatamente plus

Hans Werner Henzes Orchesterwerk "Appassionatamente plus" in der Einspielung der Essener Philharmoniker ist für einen Grammy in der Kategorie „Best Classical Contemporary Composition” nominiert worden. Die 53. Grammy Awards werden am 13. Februar 2011 in Los Angeles verliehen. Beide im Rahmen des Henze-Projekts aufgenommenen CDs - Henzes "Requiem" und "Appassionatamente plus Lulu-Suite" - sind darüber hinaus für den "International Classical Music Award 2011" nominiert. Wir freuen uns sehr über die Nominierungen! / MEHR

Hans Werner Henze und das Requiem

Henzes Requiem auf SACD

Seit einigen Tagen ist die SACD "Hans Werner Henze und das Requiem" erhältlich. Neben der Aufnahme dieser neun Geistlichen Konzerte für Klavier, Trompete und Orchester, die im Sommer in der Essener Philharmonie gemacht wurde, enthält die Veröffentlichung zwei weitere CDs mit Gesprächen mit Hans Werner Henze und Michael Kerstan. Es spielen die Bochumer Symphoniker unter Steven Sloane. Die Solisten sind Reinhold Friedrich (Trompete) und Dimitri Vassilakis (Klavier). / MEHR

Essener Philharmoniker präsentieren Henze und Berg auf einer CD

Erstmals seit vielen Jahren haben die Essener Philharmoniker eine neue CD eingespielt, die weltweit im Handel erhältlich ist. Die Aufnahme auf dem vielfach preisgekrönten Label Cybele enthält die "Lulu-Suite" von Alban Berg mit Julia Bauer (Sopran) als Solistin und das Orchesterwerk "Appassionatamente plus" von Hans Werner Henze. Eine Sonderauflage der im Digipack-Format vertriebenen CD ist ab sofort als Merchandising-Produkt der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 und der Essener Philharmoniker online (www.ruhr2010.de/shop) sowie in den Buchhandlungen, den CD- und Buchständen im Aalto-Theater und der Philharmonie, den Kassen der TuP zum Preis von 19,90 € erhältlich. / MEHR

V.l.n.r.: Michaela Dicu, Regisseurin der Internetoper, Markus Heidmeier, RUHR.2010-TV, und Dirk Schattner, Produktionsleiter der Internetoper, im Gespräch / Foto: RUHR.2010/Koop Medienproduktion

V.l.n.r.: Michaela Dicu, Regisseurin der Internetoper, Markus Heidmeier, RUHR.2010-TV, und Dirk Schattner, Produktionsleiter der Internetoper, im Gespräch / Foto: RUHR.2010/Koop Medienproduktion

RUHR.2010-TV: Zwischen Liebe und Gier. Eine Affäre im Netz

RUHR.2010-TV sprach mit Michaela Dicu, Regisseurin, und Dirk Schattner, Produktionsleiter der Internetoper "Die Affäre Manon", einer Kooperation von Musiktheater im Revier (MiR) und RUHR.2010. Grundidee der Internetoper ist, die Dynamik und Kreativität, die einzig das Internet und seine Community in ihrer Vielfalt freizusetzen vermag, mit der Faszination Oper und ihrer erzählerischen Dichte zu verbinden und dadurch etwas ganz Neues zu schaffen. Sehen Sie unser neues Special! / MEHR