<<Juni 2021>>
MoDiMiDoFrSaSo
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    

RUHR.2010-TV

Zur aktuellen Sendung von RUHR.2010-TV / MEHR

Kulturhauptstadt ohne Barrieren / MEHR

RUHR.2010 Veranstaltungstickets

Das Henze Projekt - Neue Musik für eine Metropole

Hans Werner Henze / Foto: Ursula KaufmannHans Werner Henze / Foto: Ursula Kaufmann

Hans Werner Henze / Foto: Ursula Kaufmann

Die gesamte Musiklandschaft der Metropole Ruhr hat sich für eine Hommage an den Komponisten und Musikdenker Hans Werner Henze zu einem Netzwerk für Neue Musik zusammengeschlossen. Über 40 Institutionen und Ensembles aus der Metropole Ruhr präsentieren von Januar bis Dezember 2010 Henzes musikalisches Werk und gesellschaftliches Handeln in über 50 Aufführungen und Veranstaltungsreihen in insgesamt 30 Ruhrgebietsstädten.

Auf dem Programm stehen Opern, Ballette, Sinfonie- und Kammerkonzerte aber auch ungewöhnliche Werke wie eine Internetoper, eine Filmretrospektive, Funkopern und zahlreiche Kinder- und Jugendprojekte.

Die Musik Hans Werner Henzes legt den Vergleich mit einem Seismographen nahe, der die feinsten gesellschaftlichen und politischen Unruhen und Erschütterungen registriert. Sie ist deshalb aktuell, weil sie an die Gemeinschaft der Menschen appelliert, um das Ideal von der Freiheit des Menschen zu realisieren. In Gütersloh geboren - der Großvater war Bergmann, die Mutter stammt aus Witten - zählt er zu den wichtigsten, lebenden Persönlichkeiten dieser Region und den herausragenden Komponisten der Gegenwart. Sein Werkkatalog zeichnet sich aus durch eine seltene Vielfalt und Spannweite. Als Lehrer, Festivalleiter, Förderer junger Talente und Impulsgeber gehört er zu den prägenden Protagonisten und Pionieren im Projekt der Moderne.

Henze selbst zeigte sich berührt vom Projekt im Rahmen der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010: "Ich nähere mich einer geheimnisvollen Mitte. Ob das gelingt? Nun, ich weiß es nicht. Man fürchtet, man hofft. Ich höre von Ihren Planungen für 2010 und bin bis zur Unaussprechlichkeit gerührt. Meine Vorfahren kommen von hier. Mein neues Werk ist eine Gabe an meine Heimat. Im Grunde bringe ich einen Affekt musikalisch zum Ausdruck." Nach diesen Worten kamen die Vorbereitungen für die Kulturhauptstadt Europas für einen symbolischen Moment zum Stillstand. Und so fragil dieser Augenblick auch war, so spürbar zog er seine Energie und Relevanz aus der Aufgabe, um die es geht: Um Neue Musik für eine ganze Metropole.

"Die Affäre Manon"
Internetoper mit Musik aus Hans Werner Henzes „Boulevard Solitude“ und Giacomo Puccinis "Manon Lescaut"

Die "Geschichte der Liebe" ist jederzeit möglich. Besonders heute und gleich um die Ecke. Des Grieux, dem alle Wege offenzustehen scheinen, glaubt, nicht lieben zu müssen, um sein Leben zu gestalten. Dann trifft er Manon. Sie, unbeschwert, selbstsüchtig in ihrer besitzergreifenden Jugend, sieht sich immer auswegloser einer tragischen Situation ausgesetzt. Es ist eine unheilvolle Affäre zwischen Liebe und Gier, der man sich zwischen Sehnsucht und Sucht nicht entziehen kann.

Was ist eine Internetoper? Grundidee der Internetoper ist, die Dynamik und Kreativität, die einzig das Internet und seine Community in ihrer Vielfalt freizusetzen vermag, mit der Faszination Oper und ihrer erzählerischen Dichte zu verbinden und dadurch etwas ganz Neues zu schaffen. In regelmäßigen Folgen, die jeweils eine Szene zum Inhalt haben, wird die Geschichte der Manon erzählt. Die Beschreibungen der einzelnen Szenen stehen ebenso wie die entsprechende Musik Puccinis bzw. Henzes hör- und sichtbar als Material und Spielvorgabe zur Verfügung. Jeder User hat die Möglichkeit, seine Version einer Szene selbst zu gestalten, selbst Regisseur, Darsteller, Produzent, Zeichner, Erzähler zu sein. Alle technischen Hilfsmittel von der Handykamera bis zur professionellen Kamera im HD-Format sind erwünscht. Jeder kann so mit seinen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln kreativer Teil der Internetoper werden. Eine Schulklasse ebenso wie ein Kurzfilmer, ein Selbstdarsteller oder ein Comiczeichner. Am Ende des Kulturhauptstadtjahres wird es eine neue Oper geben. Mit überraschenden Sichtweisen, anderen Klängen und vielen neuen Gesichtern.

Idee | Projektleitung: Musiktheater im Revier Gelsenkirchen
Storyboards: Musiktheater im Revier nach Prévost, Puccini, Henze u.a.

www.internetoper.de

"Gisela oder: die merk- und denkwürdigen Wege des Glücks" (Uraufführung)
Musiktheaterstück von Hans Werner Henze für Jugendliche und mit Jugendlichen

Was haben Oberhausen und Neapel gemeinsam? Wenig. Und doch so viel: Beide Städte sind Schauplätze der neuen Oper von Hans Werner Henze. Erzählt wird eine Geschichte, in der die Sehnsucht ein paar Mal die Richtung wechselt. Vom mittleren Westen in den tiefen Süden und wieder retour. Eine Gruppe von Studenten fährt auf Exkursion nach Italien. Mit von der Partie sind die Kunsthistorikerin Gisela und ihr Bräutigam, ein studierter Biologe und Vulkanforscher. In Neapel verliebt sich Gisela in den Schauspieler Osvaldo, einen typischen Nachfahren jenes schlitzohrig-cleveren Pulcinella der Commedia dell’Arte. Und statt sich dem Sog der Ereignisse zu widersetzen, überzeugt sie ihn mit Intelligenz und Witz, dass ein gemeinsames Leben an der Ruhr romantischer sein kann als am Golf von Neapel. Die himmelblaue süditalienische Metropole mit der melodiösesten aller Sprachen und Oberhausen mit seinem ruppigen Umgangston und rauen Charme – stärker können die Gegensätze und Klischees nicht sein. Trotzdem – oder eben deshalb – bilden sie den Rahmen für ein neues Musiktheaterprojekt über die Träume und Trugbilder einer leidenschaftlichen Liebe. Als Zeichen des besonderen Eigensinns dieser Beziehungsverhältnisse bleibt ein HappyEnding aus: zurück in Deutschland, zurück in Oberhausen. Alles ist kalt, grau und alltäglich. Auf eine schöne Romanze folgen Traumbilder von Krisen und Konflikten, von Toten und Verletzten. Am Ende heißt es: jähes Erwachen. Inspiriert von den offenen Bühnenräumen der Industriespielstätten entwickelt Henze ein modernes Märchen für ein Ensemble mit Jugendlichen, Studenten, Erwachsenen, Amateuren und professionellen Musikern.

Steven Sloane (Musikalische Leitung)
Pierre Audi (Inszenierung)
Christof Hetzer (Bühne und Kostüme)

Uraufführung: 25. September 2010, Maschinenhalle Zeche Zweckel, Gladbeck

Eine Uraufführung der Ruhrtriennale

Auftragswerk der Sächsischen Staatsoper Dresden und der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010

 

"Europas Junger Klang"

Jugendorchesterakademie

Neun Jugendensembles treffen sich in Witten, um die musikalische Welt Hans Werner Henzes zu entdecken und in Konzerten vorzustellen. Im Mittelpunkt stehen verschiedene Kompositionen Henzes und die Uraufführung einer Auftragskomposition von dem Henze-Schüler Stefan Hakenberg, die von allen Ensembles erarbeitet und aufgeführt werden soll. Hakenberg, gebürtig aus Wuppertal, studierte nicht nur bei Henze, sondern trug auch zu seinen Jugendprojekten in Montepulciano, Alsfeld und Deutschlandsberg bei. In Workshops werden sich die jungen Instrumentalisten mit der Musik Henzes, modernen Spieltechniken und der Vorbereitung der Uraufführung beschäftigen. Auf dem Programm steht eine Reihe von Konzerten, in denen die Musik Henzes in verschiedenen Kontexten und kombiniert mit anderen Werken zu hören sein wird.

Workshops: 18. bis 24. Oktober 2010, Saalbau Witten

Konzerte:
Bundesjugendjazzorchester | Jugendperkussionsensemble Splash
Marko Lackner, Ralf Holtschneider, Stephan Froleyks (Musikalische Leitung)
22. Oktober 2010, 20 Uhr | Saalbau Witten

Jugendjazzorchester NRW | Junge Kammerphilharmonie NRW
Stephan Schulze, Marco Lackner (Musikalische Leitung)
23. Oktober 2010, 11 Uhr | Saalbau Witten

Jugendzupforchester NRW | Ensemble für Neue Musik NRW
Dr. Christian de Witt (Musikalische Leitung)
23. Oktober 2010, 15.30 Uhr | Saalbau Witten

Landesjugendorchester NRW

Thomas Wise (Musikalische Leitung)
23. Oktober 2010, 20 Uhr | Saalbau Witten

Landesjugendakkordeonorchester NRW | Landesjugendchor NRW
Helmut Quakernack (Musikalische Leitung)
24. Oktober 2010, 11 Uhr | Saalbau Witten

Junge Bläserphilharmonie NRW
Pierre Kuipers (Musikalische Leitung)
24. Oktober 2010, 15 Uhr | Saalbau Witten
 

"herrschen-über-leben"
Doppelabend mit drei Schulopern und einer Uraufführung

"Moralitäten" | Drei szenische Spiele von Hans Werner Henze | Libretto von Wystan Hugh Auden

"Traumblicke" | Kammeroper von Xaver Poncette | Hommage an Hans Werner Henze nach einem Text von Tankred Dorst

Die Titel sind schöne Versprechen: "In Urzeiten lebten friedlich die Frösche im Teich", "Ehe Zeit war, zu des Anfangs Beginn" und "Ein Schiff stach in See". Das klingt nach Sozial- und Natur-Utopien, weniger nach trockenen Lehrstücken oder nach Versen über Tugend und Moral. Figuren und Motive tammen von Aesop, W. H. Auden hat sie für die Bühne bearbeitet, Henze vertonte sie. In Miniaturen bildet er eine ganze Welt ab. Die Duisburger Philharmoniker präsentieren die Kurz-Opern von Henze im Kontext ihres Education-Programms „Klasse! Klassik“.

Der Komponist Xaver Poncette hat sich von einem Text von Tankred Dorst zu der Kammeroper „Traumblicke“ inspirieren lassen. Können Träume die Welt verändern? Ist die Moral der Moral ein Traum? Im Doppelabend "herrschen-über-leben" begegnen sich Arbeiten, die deutlich machen, worum es geht: um ein Musikdenken für eine bessere Welt.

Xaver Poncette (Musikalische Leitung)

Achim Lenz (Inszenierung) | Britta Kloß (Bühne)

Solisten der Folkwang Hochschule

Chor der Universität Witten-Herdecke

Duisburger Philharmoniker

Bitte beachten Sie: Aus organisatorischen Gründen wird die Veranstaltung auf das Jahr 2011 verschoben!

 

TWINS Euro Rock

Foto: Thomas Warthun, Kulturbetriebe DuisburgFoto: Thomas Warthun, Kulturbetriebe Duisburg

Foto: Thomas Warthun, Kulturbetriebe Duisburg

Im August 2010 treffen ambitionierte junge Rockbands aus der Metropole Ruhr und talentierte Nachwuchs-Formationen aus Duisburgs Partnerstädten aufeinander, um auseinander genommen zu werden: Die Ursprungsbesetzungen werden bei einem zwölftägigen Intensivworkshop aufgelöst und zu neuen gesamt-europäischen Bands gemischt.

Junge internationale Musiker rocken die Metropole Ruhr in bunten Besetzungen.

Eingerichtet ist die "School of (Euro) Rock" in der Duisburger Sportschule Wedau, in der schon die deutsche Nationalelf Teamgeist lernte. Dass auch sportlich geschwitzt wird, dafür wird das anspruchsvolle Top-Dozententeam um Micki Meuser (Musiker und Produzent, u. a. "Die Ärzte"), Anja Lerch und Jan Rohlfing sorgen; hinzu kommen Dozenten aus den Teilnehmerstädten und - ländern. Künstlerischer EURO ROCK-Leiter ist der legendäre Peter Bursch, der mindestens drei Generationen die Gitarrentöne beibrachte. Das internationale Rock-Labor brodelt nicht nur in den Hallen der Sportschule: Die Bands rocken Duisburg, die Cranger Kirmes und das Oberhausener Festival "Olga Rock". Ebenfalls mischen die ungemischten Originalformationen der Bands so manchen Club der Region auf. Damit die jungen Musiker aber nicht nur Rock arbeiten und der europäische Gedanke er- und gelebt werden kann, unternehmen die Bands auch ganz private Ausflüge ins pralle Kulturleben der Metropole Ruhr.

5. – 15.08.2010: DUISBURG (D)

13.08.2010: 0 € / IM RAHMEN VON OLGAS ROCK / OLGA PARK OBERHAUSEN

TWINS Wave to community

Wasserstraßen verbinden die Partnerstädte Herne, Wakefield, Konin und Henin- Beaumont.

Wasser bildet auch das Grundthema eines internationalen Camps für Jugendliche von 14 bis 18 Jahren, in dem ab dem 9. August 2010, während der Herner Local- Heroes- Woche, die Show "Culture at the river" erarbeitet wird, die zum Abschluss des Festivallagers vom 13. bis 15. August 2010 als Welle über die Bühne schwappen soll.

Seit 2008 wurden Jugendliche gecastet und bei gegenseitigen Besuchen in den Partnerstädten professionell in den Bereichen Artistik, Tanz, Modern Dance und Breakdance, Performance und Schauspiel ausgebildet. Während des Herner Camps fügt das Tanztheater "Renegade" die in den Partnerstädten entstandenen Elemente zu einer Bühnenshow zusammen. Darüber hinaus entsteht im Camp ein Bühnenbild, das die verbindende Bedeutung des Wassers zum Ausdruck bringen soll. Das Rahmenprogramm bietet zudem Zirkus- und Akrobatiknummern, Diskussionsforen zu Themen wie "Demokratie leben", sowie gemeinsame abendliche Ausflüge in die Kulturmetropole Ruhr.

13.08.2010: 18 UHR / 8 – 10 € / AULA DER REALSCHULE CRANGE / HERNE

14.08.2010: 19 UHR / 8 – 10 € / AULA DER REALSCHULE CRANGE / HERNE  

TWINS Verstehst du mich?

Foto: Stadt Hamm, Koordinierungsstelle Netzwerk
Foto: Stadt Hamm, Koordinierungsstelle Netzwerk

Foto: Stadt Hamm, Koordinierungsstelle Netzwerk
Jugendkultur

Verliebt, Wut, Stolz! Brisante Gefühle, die das Leben ins Chaos stürzen und den Kopf gegen die Wand stürmen lassen können.

Getanzter Dialog zwischen Kulturen

Zu den Themen "Liebe, Wut und Stolz" choreographieren jeweils bis zu zwölf Jugendliche zwischen 13 und 21 Jahren mit Profi-Tänzern in Bottrop, Dinslaken und Hamm - sowie in deren Partnerstädten Afyon, Agen, Arad, Blackpool, und Gliwice - Tanzshows, dazu noch einen zweiminütigen "Clubtanz, der den besonderen Charakter ihrer Heimat ausdrücken soll. Die Wahl der Tanzstile – HipHop, Ballett, Standard oder Volkstanz - steht dabei völlig frei. Das Projekt richtet sich an alle, die kaum Tanzkenntnisse und Lust auf "Multikult"“ haben. Zwischen dem 1. und 8. Juli 2010 treffen die Tanzgruppen bei einem Festival in Hamm zusammen und stellen ihre Produktionen vor. Weitere Vorstellungen der Gruppen sind in den beteiligten Städten geplant.

4.07.2010: 17 UHR / 3,50 € / KURHAUS HAMM

6.07.2010: 17 UHR / 3,50 € / KAMMERKONZERTSAAL / BOTTROP

7.07.2010: 17 UHR / 3,50 € / AULA GUSTAV-HEINEMANN-SCHULZENTRUM / DINSLAKEN

TWINS Wind Music Project 2007-2010

Foto: Norbert ChroschFoto: Norbert Chrosch

Foto: Norbert Chrosch

Erste zarte Bande zur Musik Ungarns nahm das Schönebecker Jugend-Blasorchester Essen bereits 2006 während der Essener Lichtwochen auf.

Ein Jahr später beteiligte sich das Orchester der Pécser Kunstmittelschule Mu vészeti Szakközépiskola am zweiten Internationalen Essener Blasmusikfestival, und noch im gleichen Jahr brach das Schönebecker Jugendorchester Essen zu einer mehrtägigen Konzertreise nach Pécs auf. Die jungen Musiker probieren sich seitdem auch an der Musiktradition des jeweils anderen Landes und erarbeiten sich so ein gemeinsames Repertoire. Aus dieser Langzeit-Fernbeziehung der zwei renommierten und erfolgreichen Musikformationen entsteht nun eine CD, die beim Eröffnungskonzert des 3. Internationalen Essener Jugend-Blasmusikfestivals am 9. Juli 2010 von den beiden Jugendorchestern vorgestellt wird. Im Oktober 2010 reist das Schönebecker Jugend-Blasorchester zum Gegenbesuch nach Pécs. Schon jetzt darf man sich sicher sein, dass auch nach dem Schlussapplaus der Konzerte in den Kulturhauptstädten Europas 2010 die Zusammenarbeit der beiden Orchester eine Fortsetzung findet.

9 JUL 2010: 19 UHR / 7 PM / ESSEN

TWINS Alpha Code Two-Zero-One-Zero

Foto: Michael ImbergFoto: Michael Imberg

Foto: Michael Imberg

Ein Musical wird in Hamm und seinen Partnerstädten Arnheim und Bradford komplett neu auf die Bretter gestellt.

Jugendliche stellen ein Science Fiction Musical auf die Beine.

Die Story zwischen Science Fiction und Sozialkritik steht bereits, sie stammt vom Hammer Autor Michael Imberg: „Eine Forschergruppe entdeckt in einer Wüste einen Monolithen. Ungewollt katapultieren sie sich in eine längst vergangene Zeit, da sie durch das Geräusch einer Nagelfeile bei dem Stein eine spezielle Funktion ausgelöst haben. Sie treffen auf die damaligen Bewohner der Erde, die Ead Dener, die sehr gutartig sind, sowie auf eine Forschergruppe eines anderen Planeten, die Danaer. Nach anfänglicher Harmonie kommt es unter den Ead Denern und den Erdlingen zu Reibereien, die die Danaer dann durch Handhabe ihrer besonderen Fähigkeiten schlichten müssen.“ In mehreren Workshops wird in Zusammenarbeit mit dem Atelier Velp (Arnhem), Stage 84 (Bradford) und des Musical- und Tanztheaterensembles der Stadt Hamm das Musical „Alpha Code Two-Zero-One-Zero“ in seiner Gesamtdramaturgie entwickelt. Alle beteiligten Companys stellen die gleiche Anzahl an Mitwirkenden: Tänzer, Schauspieler, Musiker und Solo-Künstlerinnen bzw. –Künstlern. Nach der Premiere in Hamm soll das Ensemble auf Bustour zu weiteren Aufführungen in den Partner- und anderen Städten gehen.

31.03.2010: 20 UHR / 12 – 18 € / PREMIERE / KURHAUS / HAMM

1.04.2010: 20 UHR / 12 – 18 € / KURHAUS / HAMM

3.04.2010: 19 UHR / BRADFORD (GB)

!SING

Day of Song StempelDay of Song Stempel

Day of Song Stempel

Unter !SING präsentieren wir Ihnen ein ganzes Spektrum unterschiedlicher Projekte, Initiativen und Uraufführungen. Von Musica Enchiriadis über Sinfonie der Tausend bis zu DAY OF SONG spannen wir den dramaturgischen Bogen von der Entdeckung der Mehrstimmigkeit bis zu dem größten mehrstimmigen Chorkonzert deutscher Musikgeschichte.

!SING - DAY OF SONG ist eine musikalische Bürgerbewegung - Ihr Festtag! Jeder kann daran teilnehmen. Unser gemeinsames Streben und Ziel ist es, an diesem Tag alle Bürgerinnen und Bürger der Metropole Ruhr zum Singen zu bringen, und dem gemeinsamen Gesang einen neuen Impuls zu geben. Singen soll keine künstlerische Ausnahme-Äußerung mehr bleiben, sondern selbstverständlicher alltäglicher Ausdruck.

Die Projektreihe !SING richtet sich ganz im Sinne der Folkwang-Idee an alle Bürger jedweden Standes. !SING ist für alle und folgende Veranstaltungen sind speziell für Jugendliche: 

Heldengesänge am Schiffshebewerk Henrichenburg, Waltrop

Von dort startet der singende Schiffskorso, angeführt von historischen Schiffen, entlang des Rhein-Herne-Kanals in Richtung Gelsenkirchen. Er passiert die Wartburginsel Castrop-Rauxel, das Hafenfest in Recklinghausen und die Künstlerzeche Unser Fritz 2/3 – alles Veranstaltungsorte von DAY OF SONG. Am Hebewerk gibt es ein ganztägiges Programm.

Wann? 5. Juni, ganztägig
Wo? Schiffshebewerk Henrichenburg, Am Hebewerk 2, Waltrop

 Scala-Mädchenchor aus Belgien:

Der international bekannte Mädchenchor aus Belgien ist zu Gast in der Metropole Ruhr und Teil des Abschlusskonzerts von !SING – DAY OF SONG. Tagsüber gibt er ein Überraschungskonzert in Oberhausen. (Tickets für das Abschlusskonzert: www.ruhr2010.de/sing/tickets)

Wann? 5. Juni
Wo? Oberhausen, Ort: N.N., VELTINS-Arena (ab 18.30 Uhr, Konzertbeginn: 20.30 Uhr)

Abschlusskonzert von !SING – DAY OF SONG:

Highlight im Kulturhauptstadtjahr für die ganze Familie: Bobby McFerrin, die Wise Guys aus Köln und der Scala Mädchenchor aus Belgien sind nur einige der spannenden Gäste, die das ganze Stadion zum Mitsingen einladen. Infos zu Tickets (ab 6,50 €) unter www.ruhr2010.de/sing/tickets)

Wann? 5. Juni, einlass ab 18.30 Uhr, Konzert ab 20.30 Uhr
Wo? VELTINS-Arena, Gelsenkirchen