<<Juni 2021>>
MoDiMiDoFrSaSo
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    

RUHR.2010-TV

Zur aktuellen Sendung von RUHR.2010-TV / MEHR

Kulturhauptstadt ohne Barrieren / MEHR

RUHR.2010 Veranstaltungstickets

Märchenerzählfestival

Märchenerzähler in Aktion / Foto: Martin Möller
Märchenerzähler in Aktion / Foto: Martin Möller

Märchenerzähler in Aktion / Foto: Martin Möller

Den ganzen September bis Mitte Oktober steht Gelsenkirchen im Zeichen des MärchenErzählFestivals. - nicht nur für Kinder, sondern für alle Altersgruppen.

An vielen Orten in Stadt und Umfeld laden Erzähler/innen zum Zuhören und Phantasieren ein - u.a. beim  "Erzählfest im Kulturgebiet Consol" und beim Internationalen Erzählfestival.

Zum Programm zählen Puppenspiele und Musikprogramme, Erzählzelte, Tanz und Theater, Ausstellungen, Filme und einen gemeinsamer, zweisprachiger MärchenLeseTag (Gelsenkirchen liest in 125 Sprachen!) in Schulen und Kindergärten.

Wichtige Programmelemente für nachhaltige Prozesse sind Sprachförderprojekte an Schulen und Kindergärten, die "Erzählen" als interkulturelle Projekte thematisieren, ebenso wie Fortbildungen für Lehrer/innen und Erzieher/innen.

Zahlreiche unterschiedliche Angebote für Jung und Alt - u.a. Schreibwerkstätten zusammen mit Schulen - organisiert die Gelsenkirchener Stadtbibliothek.

Ein besonderer Schwerpunkt des Programms liegt auf der Tradition des Erzählens in verschiedenen Kulturen. Zu hören sind u.a. jüdische, osteuropäische, orientalische, türkische, indische Märchen und Geschichten.

Unter dem Thema  "Das Märchen als Brücke für Menschen und Kulturen" steht vom 29.9. - 3.10. auch der Internationale Kongresses der Europäischen Märchengesellschaft.

Im Musiktheater im Revier wird dann v.a. der wissenschaftliche Austausch gepflegt - mit praktischen Beispielen für Jung und Alt. Für den großen Abschlussvortrag konnte der bekannte Schriftsteller Rafik Schami gewonnen werden.

Das ausführliche Programm wird spätestens Anfang 2010 veröffentlicht.

Slam2010

Projektlogo SLAM2010
Projektlogo SLAM2010

Projektlogo SLAM2010

Ein Poetry Slam ist ein rasanter lyrischer Wettbewerb, bei dem die Dichter ihre Texte innerhalb kürzester Zeit einem Publikum vortragen. Das Publikum ist die Jury, es fiebert, bangt und freut sich mit und kürt schließlich die Sieger.

Bochum hat sich in letzter Zeit zum Zentrum dieser unkonventionellen Pop-Dichtung entwickelt. Mit dem Slam2010 wird vom 10. bis zum 13. November im Kulturhauptstadtjahr zum ersten Mal eine deutschsprachige Poetry Slam-Meisterschaft in verschiedenen Ruhrgebietsstädten ausgetragen. Einer der Organisatoren ist der Bochumer Slammer Sebastian23. Mehr als 150 Poetinnen und Poeten aus mehr als 80 Städten werden im Wettbewerb in den Kategorien Einzel, Team und U20 gegeneinander antreten. Die Austragungsorte, wie der Freibeuter in Bochum, sind repräsentativ für das Ruhrgebiet gewählt. Das große Finale findet am 13. November in der JahrhunderthalleBochum statt.

www.grendslam.de

Sebastian 23 ist eine wichtige Größe in der Bochumer Poetry-Slam-Szene. Der junge Dichter ist Mitorganisator des großen nationalen Wettbewerbs im Jahr 2010.

IDO Weltmeisterschaften im Streetdance
Coole Beats, akrobatische Höchstleistungen und ausgefeilte Choreographien mit unterschiedlichsten Tanz-Styles - an fünf Veranstaltungstagen von Mittwoch bis Sonntag trifft sich die internationale Streetdance-Elite zur weltweit größten offiziellen Tanzsport-Weltmeisterschaft. In vier Altersklassen, angefangen bei den Kids (bis 11 Jahren), werden die Weltmeister im HipHop, BreakDance und Electric Boogie gekürt. Team-Battles, Solodarbietungen, Duo- und Formationswettbewerbe sorgen für ein abwechslungsreiches Programm. Die International Dance Organization (IDO) zählt über 80 Mitgliedsnationen und hat durch ein Rahmenabkommen mit dem internationalen Tanzsportverband IDSF die offizielle Anerkennung in der internationalen Sportfamilie.

28.09. - 03.10.2010
RuhrCongress Bochum

TWINS Castrop-Rauxel… ein Gedicht

Foto: Stadt Castrop-RauxelFoto: Stadt Castrop-Rauxel

Foto: Stadt Castrop-Rauxel

Lyrik in cool: Gedichte von Bürgern der Metropole Ruhr werden in der Innenstadt Castrop-Rauxels ausgehängt.

Vom 20. Juni bis Ende August 2010 zeigt sich Castrop-Rauxel kreuz und quer versiert. Zeilen in Geschäfts- und Häuserzeilen: 2010 Gedichte verwandeln Cafés, Restaurants, Schaufenster, Krankenhäuser, Begegnungsstätten, Hotels und Kulturzentren in Poesie-Oasen. Poesie-Pfade führen zu Poesie-Stationen, zu Künstlern und Kulturschaffenden der Stadt. Die ganzstädtische Ausstellung enthält eine Auswahl der schönsten deutschen Gedichte vom Minnesang bis zur Gegenwart, sowie Übersetzungen klassischer fremdsprachiger Lyrik. Sortiert sind die Gedichte nach Themen wie "Jahreszeiten", "Familie", "Arbeit", "Liebe" oder z.B. "Humor". Es besteht auch die Möglichkeit, eigene Verse oder auch ein Lieblingsgedicht einzureichen und die Zeilen einer bestimmten Person widmen zu lassen. Bis zu 16 Zeilen darf der eigene Beitrag zum Projekt in der Innenstadt Castrop-Rauxels umfassen. Selbstverständlich können auch zu anderen Themen als "Liebe" Gedichte eingesandt werden. Eine Altersbeschränkung liegt nicht vor, teilnehmen dürfen alle aus dem deutschsprachigen Raum, der Metropole Ruhr und seinen Partnerstädten. Also auch ihr seid eingeladen eure Gedichte einzuschicken und Teil dieses Projekts zu werden.

20.06. – 31.08.2010: ALTSTADT CASTROP-RAUXEL

TWINS Europe… a poem

Foto: Adrian MealingFoto: Adrian Mealing

Foto: Adrian Mealing

Lyrik in cool: Gedichte aus den 27 Mitgliedsstaaten der EU werden zu einer Ausstellung erweitert.

Vom 3. Juli bis Mitte August 2010 beherbergt das Bürgerhaus Castrop-Rauxel die Champions League der europäischen Poesie. Die Ausstellung zeigt jeweils ein Gedicht der bedeutendsten lebenden Dichterinnen und Dichter aus jedem der 27 Mitgliedstaaten der EU - maximal 16 Zeilen, handgeschrieben, signiert, gerahmt, in englischer und deutscher Übersetzung. Dazu gibt es reichlich Bild-, Ton-, und Videomaterial zu Leben und Werk der ausgestellten Autoren, darunter Wislawa Szymborska (Polen) und Seamus Heaney (Irland), die den Literatur-Nobelpreis erhielten. Kurator der einmaligen Verssammlung ist der in Castrop-Rauxel lebende Schriftsteller Roy Kift. "Ich habe gedacht", so Roy Kift, "es muss andere großartige Schriftsteller in ganz Europa geben, aber wo sind sie, und vor allem: wer sind sie? Und wäre es nicht gut, die Ergebnisse meiner Recherche bekannt zu geben im Rahmen einer Ausstellung, um unser Wissen und das Interesse an europäischer Poesiekultur damit zu steigern. Ich glaube, es wird die erste Ausstellung ihrer Art in Europa sein." Diese Zusammenkunft der europäischen Poesieelite ist mehr als nur Leistungsschau und Varieté kontinentaler Dichtung. Über den Ein- und Ausdruck der Handschrift eröffnet sich ein persönlicher, fast schon intimer Zugang zur Lyrik.

3.07. – AUGUST 2010: BÜRGERHAUS CASTROP-RAUXEL

TWINS LIT.AWARD RUHR

Projektlogo: LIT.AWARD RUHRProjektlogo: LIT.AWARD RUHR

Projektlogo: LIT.AWARD RUHR

Seit 1996 besteht bereits der Oberhausener Literaturpreis. 2010 erweitert er sich international zum „LIT.AWARD RUHR“, unter künstlerischer Leitung von Michael Dilly. Neben Autorinnen und Autoren aus der Metropole Ruhr sind seit Juni 2009 erstmalig Literaturschaffende aus den Regionen der Partnerstädte Mersin (Türkei/Çukurova), Carbonia (Italien/Sulcis) und Middlesbrough (Großbritannien/Tees Valley) aufgerufen, sich mit Kurzgeschichten zum Thema "LICHTJAHRE" bzw. "LIGHT YEARS", "IŞIK YILLARI" und "ANNI LUCE" zu beteiligen.

Wettbewerb um Kurzgeschichten zu dem Thema "Lichtjahre".

"Die spannende Frage", so die Initiatoren, „wird sein: Wo gibt es Gemeinsamkeiten, wo Unterschiede? Andere Sichtweisen bereichern die eigene. Und die Literatur ist ein allerbestes Vehikel.“ Bis zum 10. Januar 2010 können auch noch nicht renommierte Schreibende Texte in ihrer Landessprache vor Ort einreichen. Lokale Jurys entscheiden über die jeweils drei besten Storys, die professionell ins Englische übersetzt werden. Eine vierköpfige Jury, bestehend aus Vertretern der vier Regionen, ermittelt aus den insgesamt zwölf Kurzgeschichten drei Preisträger, denen Preisgelder von insgesamt 14.000 Euro winken. Die Preisverleihung ist für den 20. September 2010 im Gasometer Oberhausen anberaumt.

Wenn ihr literaturinteressiert seid und Spaß am Schreiben habt könnt auch ihr eine Geschichte einreichen oder aber die Preisverleihung in der beeindruckenden Atmosphäre des Gasometers miterleben.

10.09.2010: ÖFFENTLICHE PREISVERLEIHUNG MIT LESUNG UND RAHMENPROGRAMM, GASOMETER OBERHAUSEN

Sagenhaftes Ruhrgebiet

Ruine Hardenstein in Witten / Foto: Stefan Leenen
Ruine Hardenstein in Witten / Foto: Stefan Leenen

Ruine Hardenstein in Witten / Foto: Stefan Leenen

Sagen sind weit mehr als bloße Geschichten. Sie zeugen von Geschehnissen, von Glück, Schicksalen und Ängsten, Ereignissen und Unerklärbarem, Ideen und Traditionen. Sagen sind ein Teil der Identität eines Ortes. Trotz Jahrhunderte langer Tradition sind Sagen nicht erstarrt, bis in die Gegenwart werden sie tradiert, weiter, neu und anders erzählt

Es entstehen sogar neue, moderne Sagen, so genannte „FOAF tales“. Doch wer kennt schon die alten und typischen Sagen der Region an Ruhr, Emscher und Lippe und könnte sie selbst erzählen? Wer weiß schon um die Fülle der hier zu verortenden Geschichten, die längst bereichert wurden durch Überlieferungen von Menschen aus aller Welt, die in der Metropole Ruhr Arbeit und Auskommen fanden? Ab Januar 2010 werden Erzählerinnen und Erzähler quer durch die Metropole Ruhr reisen und die schönsten Sagen lebendig hör- und erlebbar machen. Viele der Sagen stehen als Audio- oder Videodateien als Download im Internet zur Verfügung, und die bedeutendsten sagenumwobenen Stätten der Metropole Ruhr werden durch genaue Ortsangaben mittels Google Earth und Google Maps auffindbar und kenntlich gemacht. Tipps für Wanderrouten, Rad- und Geocaching-Touren auf den Spuren geheimnisvoller Sagen sind dort ebenfalls zu finden. Die Sagen können per Suchleiste, Karte oder Register aufgerufen werden und gliedern sich nach folgenden Themenschwerpunkten:

Von Kohle, Spökenkiekern und dem Berggeist Sagen aus Bergbau, Industrie und Handwerk.

Von Nixen, Raubrittern und Zwergenkönigen Sagen von Burgen, Klöstern und sehenswerten Orten in Stadt und Land.

Die zehn beliebtesten Sagen des Ruhrgebiets Überlieferungen aus Sammlungen deutscher Sagen.

TWINS Binationaler Übersetzungswettbewerb 2010

Foto: Deutsch-Französisches Kulturzentrum e. V.Foto: Deutsch-Französisches Kulturzentrum e. V.

Foto: Deutsch-Französisches Kulturzentrum e. V.

Eine französische uns eine deutsche Novelle werden von Schülern aus Frankreich und der Metropole Ruhr übersetzt. Gegenwartsliteratur aus dem Nachbarland entdecken, übersetzen und veröffentlichen! Zwei Novellen bilden die Basis dieses Wettbewerbs zwischen deutschen und französischen Nachwuchs-Übersetzern.

An einer Novelle von Marie Desplechin beweisen Schülerinnen und Schüler der zwölften Klassen NRWs in Teams von vier bis sechs Personen ihr Gespür für Sprache, Stil und Ausdruck, während Gleichaltrige in Grenoble und Lille eine Novelle von Inge Meyer-Dietrich ins Französische übertragen. Dabei sollen die Schüler so eigenständig und spontan wie möglich an die Texte herangehen. Hilfestellungen von Lehrern sind lediglich bei der Interpretation oder zum Stil der Autorinnen gestattet.

Im Beisein der Autorinnen der Original-Novellen werden die Sieger am 7.Mai 2010 im Deutsch-Französischen Kulturzentrum in Essen vorgestellt und prämiert. Neben einer Veröffentlichung in einem zweisprachigen Buch des Essener Arka-Verlag winkt den besten Übersetzern aus NRW und Frankreich ein gemeinsamer mehrtägiger Aufenthalt in der Metropole Ruhr, bevor sich die NRW Sieger auf Lille und die Spezialpreisträger auf Grenoble freuen dürfen.

5.05.2010: 4 € / BEGEGNUNG MIT MARIE DESPLECHIN

7.05.2010: 17 UHR / 8 € / PREISVERLEIHUNG & BEGEGNUNG MIT INGE MEYER–DIETRICH UND MARIE DESPLECHIN / DEUTSCH-FRANZÖSISCHES KULTURZENTRUM, ESSEN

TWINS FantasY - Create your world

Foto: Peter MarxFoto: Peter Marx

Foto: Peter Marx

Rotkäppchen, Herkules, Hobbits, Thors Hammer und der Schatz der Nibelungen zum Selbermachen, Renovieren, Weiterschreiben und neu erfinden: Jugendliche aus den Partnerstädten Essen und Tampere können sich 2010 auf Entdeckungsreise in die Welt der Mythologie, Märchen, Sagen oder kurz: Fantasy begeben.

Zur Leitidee "Die zweite Stadt unter dem Ruhrgebiet" könnt ihr neue Figuren und Geschichten entwickeln, die an Märchen und Mythen anknüpfen. Die Patenautorinnen des Projekts, Marjaleena Lembcke und Sari Peltoniemi, sowie weitere professionelle Künstler, begleiten euch beim Einstieg in die phantastische Literatur und helfen bei der Errichtung der eigenen Märchenstadt unter der Metropole Ruhr. Durch den Austausch von Filmen, Ideen, Geschichten oder Bildern zwischen den deutschen und finnischen Projektpartnern entsteht so eine zeitgenössische Fantasy-Welt, die in Gestalt einer interaktiven Ausstellung und im Internet zur Erkundung und Abenteuersafari einlädt.

DEZEMBER 2009 – MÄRZ 2010: OFFENER SCHREIBWETTBEWERB

19.06.2010: FANTASY-WALD IM RAHMEN DER EXTRASCHICHT 2010 / KRUPP-PARK ESSEN