RUHR2010.DE:HomeSitemapFAQRUHR 2.0KontaktImpressum
SUCHE:

Veranstaltungskalender

<<Oktober 2014>>
MoDiMiDoFrSaSo
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2627282930  

MELEZ im türkischen Fernsehen / MEHR


Tschuldigung is' hier noch frei?
Mach mit!

Mitmachen beim MELEZ.Liebes-Express: Bewirb dich hier!

Zur aktuellen Sendung von RUHR.2010-TV / MEHR

29. Oktober: MELEZ.Mode

Foto: RUHR.2010Foto: RUHR.2010

Foto: RUHR.2010

Mit Tanz und Musik erzählt MELEZ.Mode Geschichten von der Schönheit hinter der Schönheit - facettenreich, eigensinnig und überraschend. Gezeigt werden anspruchsvolle Kreationen von renommierten Modedesignern und -designerinnen aus sieben Ländern. Die Kollektionen reichen von opulenter Abendmode bis zu zeitgemäßer Couture, inspiriert von traditionellen Farben, Formen und Stoffen.

Zolaykha Sherzad – Kabul/Afghanistan – New York/USA – Genf/Schweiz: ''Zarif''

Dass die Designerin ebenfalls Architektin und Installationskünstlerin ist, zeigt sich in ihrer anspruchsvollen Kollektionslinie. Ihr Label "Zarif Design" ist geprägt von höchstem ästhetischen Anspruch. Seidenkleider werden z.B. kunstvoll kalligrafisch mit afghanischen Gedichten bemalt. Die in Kabul geborene Modeschöpferin lebt vor allem in New York und Genf. "Ich zeige Leben und Pracht des afghanischen Kulturerbes und übersetze künstlerische Elemente meiner Heimat in zeitgenössische Sprache."

Susanne Kümper – Kairo/Sinai/Ägypten: ''SinaGamila''

Kostbare, schimmernde Materialien, höchst aufwendige Perlenarbeiten und Stickereien in Regenbogenfarben harmonieren mit schwarzen Stoffen. Beduinenfrauen im Sudsinai und junge Modedesigner aus Kairo und München erarbeiteten die Kollektion, unter Leitung von Susanne Kumper, in einem Kairoer Atelier. Die Designerin unterrichtete bis 2006 an der staatlichen Helwan University in Kairo Modedesign und wirkte am Aufbau eines neuen Fachbereichs mit.

Mimi Konaté – Bamako/Mali:
''Ein Sonntag in Bamako''

In der eleganten Kollektion von Mimi Konate erzählen erdige Töne von den Farben ihres Heimatlandes. Ihre Accessoires sind inspiriert von den Tuareg in Timbuktu. "Tradimoderne" nennt die Künstlerin ihren Stil und kombiniert traditionelle Stoffe, Drucke, Stickereien und Muster mit modernen Schnitten. Die renommierte Modedesignerin und Journalistin wurde in Mali geboren, wuchs in Paris auf und studierte an der Elfenbeinküste. Seit 2002 führt sie in Mali ihr eigenes Atelier.

Bimpe Adebambo – Lagos/Nigeria: ''Binding Fibres''

Die farbenfrohe Kollektion "Binding Fibres" verarbeitet handgewebte Baumwolle in unterschiedlichen Starken. Adebambo ist in Nigeria eine bekannte Modedesignerin. Bereits seit vier Generationen befassen sich die Frauen in ihrer Familie mit Bekleidung und "Design".

Joanna Klimas – Warschau/Polen: ''Lookbook A/W 2010''

Polens Star-Designerin fertigt verwegene Schnittund Drapier-Kreationen und verwendet einzelne Elemente traditioneller polnischer Stoffe als Kontrapunkte zu ihrer experimentellen Sprache. "Lookbook A/W 2010" ist ein Spagat zwischen Urbanitat und Tradition. Die Designerin lebt in Warschau und begann ihre Modekarriere, als sie 1995 ein Textilunternehmen erbte. Sie entwickelte schnell eine Modelinie, Theaterkostüme und experimentelle Unikate, die ihr Label als kapriziose und eigensinnige Kollektion prägten.

Leonid Alexeev – St. Petersburg/Russland: ''Vintage''

Leonid Alexeev präsentiert eine Herrenkollektion, in der Prunk und barocker Überfluss mit dekorativen Details kombiniert werden. Vintage bezeichnet in der Modewelt Designstile, die im Retrolook der 1930er bis 1970er Jahre gestaltet werden. Poetisch und melancholisch erzählen die Kreationen Alexeevs von einer längst verlorenen Pracht. Mit seiner Kollektion entführt er das Publikum nach St. Petersburg, einst Hochburg der russischen Zarenzeit, dann mehr und mehr in Vergessenheit geraten. Den Moment, in dem Altbekanntes in einem neuen Licht erscheint, fängt er mit seiner Kollektion ein. Er ist Absolvent des Central Saint Martin’s College London und hat 2004 sein eigenes Atelier in St. Petersburg eröffnet.

Simay Bülbül – Istanbul/Türkei: ''Shaman Women''

Simay Bulbul zeigt eine archaisch wie lyrisch anmutende Kollektion. Materialien wie Seide, Leder, Leinen und handgestrickte Garne werden in reduzierter Farbskala intelligent kombiniert. Als Accessoires verwendet die Designerin schwere orientalische Schmuckelemente. "Shaman Women" ist eine Hommage an die Schamaninnen der Turkei. Simay Bulbul wuchs in Istanbul auf und studierte Modedesign in England. Sie arbeitet als Kostümdesignerin für Theater und Film und bildet Nachwuchsdesigner aus. Seit 2008 leitet sie ein Atelier und seit 2010 eine eigenwillige Boutique im angesagten Istanbuler Stadtviertel "Galata".

Künstlerische Leitung: Susanne Kümper
Tanzchoreografie: Erika Winkler
Musikalische Gestaltung: Carsten Wrede, tresohr
Partner: Goethe-Institut Kairo, Goethe-Institut
München, Tanzgymnasium Essen-Werden

29. Oktober 2010
16 und 20 Uhr, Jahrhunderthalle Bochum