RUHR2010.DE:HomeSitemapFAQRUHR 2.0KontaktImpressum
SUCHE:

Aktuell

RVR hat Verwaltung der Stiftung Kulturhauptstadt RUHR.2010 übernommen / MEHR

Stiftung: Ergänzung der Kriterien zur Förderung / MEHR

Bekanntmachung der Kriterien zur Förderung / MEHR

RUHR.VISITORCENTER in der Metropole Ruhr

Essen, Duisburg, Oberhausen, Bochum und Dortmund sind die Standorte der Besucherzentren und damit die Eingangsportale in die Metropole Ruhr. / MEHR

Zur aktuellen Sendung von RUHR.2010-TV / MEHR

Kassel
(WHITE REFORMATION CO-OP) "MENS SANA IN CORPORE SANO"

Besucheransturm auf das Fridericianum zur documenta / Foto: Ryszard Kasiewicz /documenta ArchivBesucheransturm auf das Fridericianum zur documenta / Foto: Ryszard Kasiewicz /documenta Archiv

Besucheransturm auf das Fridericianum zur documenta / Foto: Ryszard Kasiewicz /documenta Archiv

In Kassel setzt die Kunsthalle Fridericianum anknüpfend an die breit angelegte Weltausstellung documenta auf prägnante Einzelpositionen der internationalen, meist europäischen Gegenwartskunst. Hinter der klassizistischen Fassade des ältesten öffentlichen Museumsgebäudes auf dem europäischen Festland werden signifikante Positionen junger Künstlerinnen und Künstler präsentiert.

(WHITE REFORMATION CO-OP) "MENS SANA IN CORPORE SANO" ist die bisher größte Ausstellung des international renommierten Künstlers Thomas Zipp. Mit der außergewöhnlichen Soloshow verwandelt er die 2.000 Quadratmeter der Kunsthalle Fridericianum in ein Gesamtkunstwerk: eine psychiatrische Anstalt, in deren Mittelpunkt abendländische Werte, westliche Moralvorstellungen, Geist und Krankheit stehen. Mit vielfältigen Zitaten arbeitet der Künstler die europäische Geschichte neu auf, beleuchtet historische Persönlichkeiten aus Religion und Wissenschaft (Luther, Hahn u.a.), prüft Moral und Unmoral von "Meilensteinen" der Natur- und Geisteswissenschaften. Anhand konstitutiver Themen wie Leben und Tod, Religion, Drogen, Medien reflektiert er umfassend das geistige Geschehen.

Thomas Zipp, geboren 1966 in Heppenheim, setzt sich mit Mythen, mit Botschaft und Bedeutung von Symbolen und mit menschlichen Grunderfahrungen auseinander und schafft eine Vorstellungswelt, die er überwiegend durch Malerei und Installation ausdrückt, während Video, Zeichnung und Collage hinsichtlich des Gesamtkunstwerkes die notwendige Ergänzung bilden.

13.3. - 13.6.2010

Link zur Stadtseite:
Kassel

Link zum Veranstaltungsort:
KUNSTHALLE FRIDERICIANUM