SUCHE:

Aktuell

RVR hat Verwaltung der Stiftung Kulturhauptstadt RUHR.2010 übernommen / MEHR

Stiftung: Ergänzung der Kriterien zur Förderung / MEHR

Bekanntmachung der Kriterien zur Förderung / MEHR

RUHR.VISITORCENTER in der Metropole Ruhr

Essen, Duisburg, Oberhausen, Bochum und Dortmund sind die Standorte der Besucherzentren und damit die Eingangsportale in die Metropole Ruhr. / MEHR

Zur aktuellen Sendung von RUHR.2010-TV / MEHR

Münster
NEUE WÄNDE – Studentische Kultur an den Städtischen Bühnen Münster

Studierende der Schule für Modemacher Münster bei einer Präsentation / Foto: Westfälische Nachrichten / WernerStudierende der Schule für Modemacher Münster bei einer Präsentation / Foto: Westfälische Nachrichten / Werner

Studierende der Schule für Modemacher Münster bei einer Präsentation / Foto: Westfälische Nachrichten / Werner

Kreative, erfolgreiche Städte der Zukunft sind mehr denn je gekennzeichnet durch "Talent, Technologie und Toleranz" (Richard Florida). Insbesondere die Hochschulen bringen die Potentiale dieser drei Ts zur Entfaltung.
Am Wissenschaftsstandort Münster bringt das zweitägige Festival den lebendigen und spürbaren Beweis: Es holt studentische Kultur erstmalig aus den Nischen auf die zentralen Bühnen dieser Stadt und schafft neue Impulse für die fruchtbare Verbindung von Hochschulkultur und Stadtgesellschaft.

Zwei Tage stehen das gesamte Theater mit dem großen und kleinen Haus sowie improvisierten Bühnen im Foyer und in dem angrenzenden Theatertreff sowie der Innenhof des Theaters für Aufführungen und Projekte zur Verfügung. Geplant sind Beiträge aus allen Sparten sowie insbesondere auch cross-over-Projekte, die neue Möglichkeiten der Vernetzung schaffen können auch über das Festival hinaus.

Das Festival ist offen für Beiträge aller Hochschulen und Fachbereiche - namentlich genannt seien die Westfälische Wilhelms Universität-Münster, die Kunstakademie, die Fachhochschule für Design und Architektur sowie die Musikhochschule als Teil der Universität.

Die künstlerische Leitung sieht eine Dramaturgie vor, nach der neue und unbekannte Gruppen ebenso eine Plattform erhalten, wie schon relativ bekannte. Gewollt ist eine Mischung aus Best-Of-Veranstaltungen und neu einstudierten Programmpunkten, aus Mainstream und Avantgarde.

An der Vorbereitung und Durchführung dieser umfassenden "Leistungsschau" jugendlicher und universitärer Kultur wirken mehrere Hundert Studierende in ganz unterschiedlicher Funktion mit. Das Festival leistet somit auch einen konsequenten, künstlerisch hochwertigen und sehr öffentlichkeitswirksamen Beitrag zur Erweiterung des Bildungsbegriffs im Sinne des ganzheitlichen Ansatzes der kulturellen Bildung. Intendiert ist ein neues Format zur Präsentation, Bündelung und Vernetzung "junger Kunst" in der lebendigen und vielseitigen Kulturlandschaft des Wissenschaftsstandortes Münster.

Idee und Konzept des Festivals "NEUE WÄNDE" stammen vom dem ortsansässigen Journalisten Klaus Baumeister. Die Festivalleitung besteht aus der Regisseurin Beate Reker, dem Leiter der Uni-Studio-Bühne, Dr. Ortwin Lämke, und dem Musikpädagogen Dr. Walter Lindenbaum. Das Kulturamt Münster und das Kulturbüro der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sind Veranstalter des Projekts. Die Fülle an Projektskizzen der verschiedensten universitären Initiativen und Partner sowie die hohe Beteiligung von privater Seite an der finanziellen Realisierung signalisieren das große Interesse an diesem für Münster neuen Konzept.

30. - 31.10.2010

Link zur Stadtseite:
Münster