Aktuell

RVR hat Verwaltung der Stiftung Kulturhauptstadt RUHR.2010 übernommen / MEHR

Stiftung: Ergänzung der Kriterien zur Förderung / MEHR

Bekanntmachung der Kriterien zur Förderung / MEHR

13.11.2010

Expeditionen ins Licht und die Düsternis

Denis Scheck moderiert am 18. November in der Kunsthalle Recklinghausen das Gespräch mit Sabine Küchler und Raoul Schrott / Foto: ARD

Denis Scheck moderiert am 18. November in der Kunsthalle Recklinghausen das Gespräch mit Sabine Küchler und Raoul Schrott / Foto: ARD

Am 18. November sind Sabine Küchler und Raoul Schrott beim Literaturfestival "Mehr Licht!" in Recklingshausen zu Gast. Der Abend wird moderiert von Denis Scheck, der sich mit den beiden Autoren auf eine literarische Reise begibt.

Eine Reise beinhaltet immer auch ein dialektisches Moment. Den Illusionen über das, was man erwartet, steht nicht selten die Enttäuschung über die Realität des Vorgefundenen gegenüber. Nicht zu leugnen ist die Tatsache, dass man das eigene Ich stets mit im Gepäck hat - das Reisen als Flucht auch vor sich selbst ist immer nur bedingt möglich. Die Wucht der (Selbst-)Erkenntnis kann einen in Hamminkeln genauso treffen wie im Himalaya.

Die hohe Kunst und auch der Gewinn einer Reise bestehen in der Balance zwischen dem Inneren und dem Äußeren. Eine Reise ist immer eine Gratwanderung zwischen dem Sammeln von Erfahrungen, Horizonterweiterung und Glücksmomenten auf der einen Seite, Abgründen und Konfrontationen mit den eigenen Grenzen auf der anderen: eine Reise als eine Expedition nicht nur in das Licht, sondern immer auch in die Düsternis.

Im Frühjahr 2009 erhält die Schriftstellerin Sabine Küchler ein Angebot: Eine Kulturinstitution fragt an, ob sie zusammen mit einer Fotografin und einem Philosophen eine Expedition in den argentinischen Nebelwald unternehmen und dort nach den Überresten der einheimischen Waldgötter suchen möchte. Ein Angebot, das man nicht ablehnen kann, denkt sich Küchler und macht sich auf den Weg in den Wald nach Argentinien. Längst zurückgekehrt von dort, ist sie an diesem Abend im Gespräch mit Raoul Schrott, Schriftsteller und Kenner der Antike und ihrer Sprachen, der sich in seinen Werken mit Expeditionen der Menschheit im weitesten Sinne auseinandersetzt: "Homers Heimat" und die Neuübertragung der "Ilias" führen ins antike Griechenland, sein Roman "Tristan da Cunha" sogar in die Mitte der Welt, den entlegensten Ort dieser Erde.

Expeditionen ins Licht und die Düsternis
Mit Denis Scheck, Raoul Schrott und Sabine Küchler
Donnerstag, 18. November 2010, 20 Uhr
Kunsthalle Recklinghausen
Große-Perdekamp-Strase 25 – 27
45657 Recklinghausen
Eintritt: 5/8 € (ermäßigt/Abendkasse & Vorverkauf)
Karten: Tel.  0209 - 14 77 99 9 oder unter www.imvorverkauf.de

Weitere Informationen finden Sie auf der Mehr Licht!-Projektseite.