Aktuell

RVR hat Verwaltung der Stiftung Kulturhauptstadt RUHR.2010 übernommen / MEHR

Stiftung: Ergänzung der Kriterien zur Förderung / MEHR

Bekanntmachung der Kriterien zur Förderung / MEHR

05.01.2011

RuhrKunstMuseen-Forum

RuhrKunstMuseen / Foto: RUHR2010/Erik Jobs

RuhrKunstMuseen / Foto: RUHR2010/Erik Jobs

Das Netzwerk RuhrKunstMuseen - anlässlich der Kulturhauptstadt RUHR.2010 gegründet - blickt auf ein gemeinsames Jahr zurück. Auch in Zukunft wird die erfolgreiche Zusammenarbeit, in Kooperation mit der Ruhr Tourismus GmbH, fortgeführt. Vertreter aus den Bereichen Kunst, Museen und Kulturpolitik wurden eingeladen, am Donnerstag, den 13. Januar, über Bedeutung und Aufgaben einer Museumslandschaft in der Metropole Ruhr zu sprechen.

Die Begrüßung der Gesprächsrunde erfolgt durch Dagmar Mühlenfeld (Oberbürgermeisterin der Stadt Mülheim) und Dr. Beate Reese (Direktorin Kunstmuseum Mülheim). Am Gespräch beteiligen sich Dr. Hartwig Fischer (Direktor Museum Folkwang), Jochen Gerz (Künstler), Nicolaus Schafhausen (Direktor Witte de With, Center for Contemporary Art, Rotterdam), Prof. Dr. Oliver Scheytt (Geschäftsführer RUHR.2010), Dr. Ingrid Stoppa-Sehlbach (Referatsleiterin Bildende Kunst und Museen Kulturministerium NRW) und Michael Townsend (Kulturdezernent Stadt Bochum).

Das entstandene Netzwerk gilt es auch nachhaltig zu stärken und auszubauen. Dank der Fördermittel des Landeswettbewerbs Erlebnis.NRW haben die RuhrKunstMuseen diese Chance erhalten. Gemeinsam mit der Ruhr Tourismus GmbH und der RUHR.2010 GmbH als starke Partner verfolgen die RuhrKunstMuseen weiter das Ziel, die Netzwerk-Idee fest zu etablieren.

Im Anschluss an die Diskussionsrunde gibt es einen Imbiss und die Möglichkeit, die Sammlung des Kunstmuseums besichtigen.

RuhrKunstMuseen-Forum
Donnerstag, 13. Januar 2011, 17 Uhr
Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr
Synagogenplatz 1 (Navi: "Bahnstr. 11"), 45468 Mülheim an der Ruhr
Tiefgarage: Viktoriaplatz/Schloßstraße

Eine Anmeldung ist erforderlich! Bitte melden Sie sich bis zum 11. Januar, 18.00 Uhr, per E-Mail (rkm@ruhr2010.de) an.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der RuhrKunstMuseen-Webseite.