Aktuell

RVR hat Verwaltung der Stiftung Kulturhauptstadt RUHR.2010 übernommen / MEHR

Stiftung: Ergänzung der Kriterien zur Förderung / MEHR

Bekanntmachung der Kriterien zur Förderung / MEHR

13.08.2010

B1A40 hinterlässt Spuren und blickt in die Zukunft

B1|A40-Finissage Sieger / Foto: Markus Ambach Projekte

B1|A40-Finissage Sieger / Foto: Markus Ambach Projekte

Mit einem umfangreichen Finissageprogramm ging jetzt eine der größten und eine der ungewöhnlichsten Kunstausstellungen der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 zu Ende: "B1|A40 - Die Schönheit der großen Straße". Ein kontrastreiches Programm lockte die Besucher noch ein letztes Mal an die so unterschiedlichen Ausstellungsorte. Während im Landschaftspark Kreuz Kaiserberg in Duisburg ein Abschlussgrillen mit der Künstlerin Jeanne van Heeswijk den runden Dorftisch mit Gästen füllte, wurde am Dückerweg in Bochum eine andere Gangart aufgefahren. Gemeinsam mit D&W wählten die Besucher, Tuner und Künstler "Die Schönheit der großen Straße" - das schönste Auto in der Metropole Ruhr.

Nicht nur das Abschluss-Wochenende war gut besucht, bereits während der zweimonatigen Ausstellungszeit fand das RUHR.2010-Projekt außergewöhnlich großen Zuspruch. Insgesamt besichtigten nach Veranstalterangaben 28.000 Besucher eines der 18 Kunstwerke an sechs Ausstellungsorten. Ein umfangreiches Begleitprogramm mit Bustouren und Wanderungen im Kreuz Kaiserberg brachte Kunstinteressierten die künstlerischen Interventionen näher. Vor allem jedoch zeigten sich zufällige Besucher der frei zugänglichen Ausstellung und die Anwohner der A40 von den Kunstparcours begeistert: Das wöchentliche Programm auf der Open Stage am Motel Bochum in Wattenscheid beispielsweise wurde von der Tunergemeinde sofort angenommen. Auch der Kurator Markus Ambach zieht eine positive Bilanz: "Die Idee, die wichtigste Verkehrsader des Ruhrgebiets und mit ihr den Stadtraum Autobahn als zentrales Thema der Kulturhauptstadt zu etablieren, stieß gerade bei der Bevölkerung auf verzückte Zustimmung. Es zeigte sich, dass die A40 tatsächlich von allen als Lebensraum und Boulevard der Ruhrmetropole wahrgenommen und gelebt wird."

Nach dem Ende der temporären Kunstausstellung können entlang der A40 auch einige bleibende Veränderungen entdeckt werden, erste Bausteine aus dem von Straßen.NRW und Kommunen verabschiedeten "Gestalthandbuch A40". Die Errichtung von sieben Textbrücken - Beschriftungen von Autobahnbrücken, etwa "Ich bin gerne hier" (Mülheim an der Ruhr) - von Moers bis Unna sollen nach Entwürfen des Büros orange.edge die Identifizierung mit der großen Ost-West-Verbindung der Region vorantreiben und die große Straße als Teil des Stadtraums zurück erobern. Die Epiphaniaskirche in Bochum-Hamme, die neue Autobahnkirche Ruhr an der A40, erstrahlt mit einer dunkel orangenen Illumination des Lichtdesigners Uwe Knappschneider als weithin sichtbare Landmarke am Ruhrschnellweg.

Für alle, denen die Ausstellung zu schnell vorüberging und für diejenigen, die einen Besuch verpasst haben, wird im Herbst der Katalog zu "B1|A40 - Die Schönheit der großen Straße" erscheinen. Der mit circa 280 Seiten umfangreiche Kunstkatalog wird im Jovis Verlag veröffentlicht und für 35 € im Handel erhältlich sein.

B1|A40 wurde realisiert von MAP Markus Ambach Projekte unter der Trägerschaft der Stadt Bochum im Verbund mit den Anrainerkommunen der A40/B1 und dem Landesbetrieb Straßen.NRW. Es wurde gefördert durch die RUHR.2010, die Kunststiftung NRW, das MBV NRW, die Landesinitiative StadtBauKultur NRW und das Niederländische Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft (OCW).

Weitere Informationen finden Sie auf der Projektseite B1|A40 und auf der Projetwebsite unter: www.ruhr2010.de/b1-a40

Pressefotos zu dieser Meldung finden Sie unter:
Presse & Medien/ Fotos PK 2010/ Juni 2010/ PK B1|A40 10.06.2010

Jede Vision braucht Menschen, die an sie glauben. Die Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 dankt ihren Hauptsponsoren:
Deutsche Bahn AG, E.ON Ruhrgas AG, HANIEL, RWE AG, Sparkassen-Finanzgruppe

Pressekontakte:

RUHR.2010 GmbH 
Marc Oliver Hänig
Telefon: +49 (0)201 888 2099
Fax:      +49 (0)201 888 2043
Mobil:    +49 (0)170 915 7891
E-Mail:   MARC.OLIVER.HAENIG@RUHR2010.DE

MAP - Markus Ambach Projekte
Markus Ambach
Mobil: +49(0)170 520 2585
E-Mail: ambach@markus-ambach.de