Aktuell

RVR hat Verwaltung der Stiftung Kulturhauptstadt RUHR.2010 übernommen / MEHR

Stiftung: Ergänzung der Kriterien zur Förderung / MEHR

Bekanntmachung der Kriterien zur Förderung / MEHR

01.09.2010

"Ruhrlights: Twilight Zone": Internationale Lichtkunst entlang der Ruhr

Entwurf für den Innenhafen Duisburg / Entwurf: modulorbeat

Entwurf für den Innenhafen Duisburg / Entwurf: modulorbeat

Im September erwartet die Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 ein weiteres Highlight - sogar im wörtlichen Sinne: zwölf Lichtkünstler bespielen für "Ruhrlights: Twilight Zone" die Ruhr, die Lebensader und große Ost-West-Verbindung der Metropole Ruhr. An sieben Orten entlang der Ruhr schaffen Lichtkunstinstallationen vom 3. bis 26. September, bei der Finissage in Duisburg auch als Teil von TWINS, eine unerwartet neue Atmosphäre und tauchen das Ruhrtal in ein neues Licht.

"Ruhrlights: Twilight Zone" ist konzipiert als Lichtkunstfestival, das zeitversetzt an sieben bekannten Orten entlang der Ruhr stattfindet. In Bochum, Duisburg, Essen, Hagen/Dortmund, Hattingen, Mülheim an der Ruhr und Witten zeigen zwölf Künstler 19 Arbeiten, die das abwechslungsreiche Ruhrtal in eine spannende Lichtroute verwandeln. Der Festivalauftakt findet in Hagen statt, wo die Gruppe Modulorbeat eine schwimmende, klingende und begehbare Plattform aus leuchtenden Kuben auf dem Hengsteysee installiert. Dieses interaktive Kunstwerk wandert im Verlauf des Festivals ruhrabwärts und ist anschließend in Mülheim und zum Festivalabschluss in Duisburg zu sehen.

Im weiteren Verlauf werden so eindrucksvolle Orte durch Licht und Ton auf eine völlig neue Art sichtbar, wie die Ruine Hardenstein in Witten oder das Radom der Sternwarte hoch über dem Fluss in Bochum. International renommierte Künstler wie Peter Kogler, Yves Netzhammer, Siegrun Appelt, Modulorbeat, Andreas M. Kaufmann, Tatzu Nishi, Christoph Hildebrand, Manuel Schroeder, Mader Stublić Wiermann, Xavier de Richemont und Klaus Obermaier spüren Orte mit besonderen Atmosphären auf und machen sie zu Resonanzräumen des Neuen.

Kuratiert von Dr. Söke Dinkla beschäftigt sich "Ruhrlights: Twilight Zone" vor allem mit den Orten, die in den letzten Jahren entlang der Ruhr entstanden sind: "Es sind Sehnsuchtsräume, die sich die Menschen mit ungeheurer Energie immer wieder neu aneignen. 'Ruhrlights: Twilight Zone' nimmt diese Orte in den Blick und macht die zahlreichen Verbindungen einer der größten Metropolregionen Europas sichtbar. In einer programmatischen Partnerschaft der Städte Duisburg, Mülheim, Essen, Hattingen, Bochum, Witten und Hagen wird die Ruhr, der namengebende Fluss des Ruhrgebiets, durch die Kraft der Kunst in einen Zustand versetzt, der die Entstehung des Neuen möglich macht."

Nach seinem Auftakt im Jahr 2008 in Mülheim an der Ruhr setzt das Lichtkunstfestival in diesem Jahr einen thematischen Schwerpunkt: "Twilight Zone" bezieht sich auf den aktuellen Zustand der Schwebe, in dem sich viele Orte in der Region befinden. Es ist ein Zustand, in dem Kräfte, Elemente, Ideen und Vorstellungsbilder im Ringen um das Neue begriffen sind.

Den Abschluss findet das Lichtkunstfestival im Duisburger Innenhafen, der ein Wochenende lang ganz im Zeichen der Lichtkunst stehen wird. In einem gemeinsamen Abschlussfest mit dem Projekt KulturKanal, vereinigen sich die großen Wasserstraßen der Region am 26. September bei einer fulminanten Finissage. Dabei werden u.a. litauische Medienkünstler ihre "zündenden" Ideen zeigen, die im Rahmen von TWINS in einem Workshop in Vilnius Ende 2009 entwickelt wurden. Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei.

"Ruhrlights: Twilight Zone" wird realisiert unter der Trägerschaft der RUHR.2010 GmbH im Verbund mit den Anrainerkommunen Bochum, Duisburg, Essen, Hagen/Dortmund, Hattingen, Mülheim an der Ruhr und Witten. Das Projekt wird gefördert durch die Staatskanzlei NRW, die Stiftung pro Helvetia, die Stiftung der Sparkasse Bochum zur Förderung von Kultur und Wissenschaft, den Ennepe-Ruhr-Kreis, sowie unterstützt durch die Kunstakademie Vilinus, Lang Medientechnik, Kölbl & Kruse, Evangelische Kirche im Rheinland, Mark-e, Trilux und derksen Lichttechnik.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projektwebsite Ruhrlights: Twilight Zone


Downloads:

PI Programm (PDF; 47 KB)
PI Künstler (PDF; 75 KB)
PI Spielorte (PDF; 70 KB)
Übersichtekarte Duisburg (PDF; 4 MB)
Übersichtekarte Essen (PDF; 2,3 MB)
Übersichtekarte Hagen/Dortmund (PDF; 2,35 MB)
Übersichtekarte Mülheim an der Ruhr (PDF; 2,4 MB)
Übersichtekarte Witten (PDF; 2,7 MB)


Pressefotos zu dieser Meldung finden Sie unter:
Presse & Medien/ Fotos PK 2010/ September 2010/ PK Ruhrlights 01.09.2010

Jede Vision braucht Menschen, die an sie glauben. Die Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 dankt ihren Hauptsponsoren:
Deutsche Bahn AG, E.ON Ruhrgas AG, HANIEL, RWE AG, Sparkassen-Finanzgruppe

Pressekontakt:

RUHR.2010 GmbH 
Marc Oliver Hänig
Telefon: +49 (0)201 888 2099
Fax:      +49 (0)201 888 2043
Mobil:    +49 (0)170 915 7891
E-Mail:   MARC.OLIVER.HAENIG@RUHR2010.DE

Projektleitung Ruhrlights: Twilight Zone
Susanne Münch
Telefon: +49 (0)201 888 2225
Mobil:    +49 (0)176 9699 0549
E-Mail:   susanne.muench@ruhr2010.de