Aktuelle Veranstaltungshinweise wöchentlich neu / MEHR

RUHR.2010-TV

Zur aktuellen Sendung von RUHR.2010-TV / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektseite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Ritter Rost

Ritter Rost / Zeichnung: Jörg Hilbert

Ritter Rost erklärt die Kulturhauptstadt. / MEHR

RUHR.2010 Veranstaltungstickets

Label: "Hier wird neue Energie gefördert. Sie heißt Kultur."

Buch drei

Hier finden Sie "Buch drei" und weitere Publikationen zum Download. / MEHR

Haus der Moderne (HDM)
Die Sammlung Brabant

Im Zentrum des "Hauses der Moderne" steht die Sammlung Brabant, deren Schwerpunkt das Menschenbild des Künstlers in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist.

Der Bestand rekrutiert sich vornehmlich aus der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen und wird durch Künstler geprägt, die schon frühzeitig international bekannt wurden - wie Marc Chagall, Lovis Corinth, Alexej Jawlensky, Paul Klee oder Lyonel Feininger, aber auch durch Künstler der "verfemten" bzw. der "verschollenen Generation". Dies sind vor allem jene deutschen Künstlerinnen und Künstler wie Ida Kerkovius, Grete Jürgens, Ivo Hauptmann, Ulrich Neujahr oder Alfred Hoffmann, die von den Nationalsozialisten an ihrem Schaffen gehindert wurden und im Verborgenen arbeiteten oder gar zu Tode kamen, wie Elfriede Lohse-Wächtler.

Neben den Künstlern, die schon längst in die Kunstgeschichte eingegangen sind, pflegt das "Haus der Moderne" auch die Erinnerung an jene, die in ihrer wirklichen Bedeutung erst spät entdeckt wurden. Es ist ein ausdrückliches Anliegen des Hauses, sich nicht allein auf große Namen zu konzentrieren, sondern ihnen auch die zu Unrecht vergessenen und die verkannten Außenseiter gegenüber zu stellen, denen Popularität und der Glanz des Einzigartigen nie zuteil wurde.

Der gezielte Ausbau und die Erweiterung des Bestandes durch Neuerwerbungen sind Teil des Konzeptes der Einrichtung. Dies verleiht dem Haus Dynamik, unterstreicht seine Profilschärfe und bietet den Besuchern ständig neue Seherlebnisse. Eine lebendige Sammlung, deren Vielfalt sich in Wechselausstellungen zeigt, soll das Bild des Hauses in der Öffentlichkeit prägen.

Als historische Zeugnisse ihrer Entstehungszeit verweisen die Werke, die im "Haus der Moderne" vereint sind, schließlich auch auf einen Zeitraum, der niemals dem Vergessen anheim fallen darf. Es gehört daher zum Selbstverständnis des Ausstellungshauses, sich mit dem künstlerischen Schaffen der "verschollenen Generation" auseinander zu setzen und sich nicht nur als Ort der Künste, sondern auch als Stätte der Pflege des Geschichts- und Kulturbewusstseins zu verstehen.

Ab 1. Mai 2011
mit der Ausstellung
"Frauen(an)sichten: Mutter
- Muse – Femme Fatale"
Werke aus der Sammlung Brabant
Haus der Moderne
Dorfstraße 29, 59439 Holzwickede


Mit dem Auto:
A 44, Abfahrt Holzwickede in die Nordstraße, rechts in die Bahnhofstraße, dieser folgen (wird zur Hauptstraße später zur Massener Straße), rechts in die Unnaer Straße, diese wird zur Dorfstraße

A 1, Abfahrt Unna Zentrum auf die B 1, erste Ausfahrt Richtung Schwerte auf die Feldstraße, nach ca. 4 km rechts auf die Dorfstraße

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Bahnhof Holzwickede, mit Bus 41 in Richtung Haus Opherdicke bis zur Endstation