Aktuelle Veranstaltungshinweise wöchentlich neu / MEHR

RUHR.2010-TV

Zur aktuellen Sendung von RUHR.2010-TV / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektseite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Ritter Rost

Ritter Rost / Zeichnung: Jörg Hilbert

Ritter Rost erklärt die Kulturhauptstadt. / MEHR

RUHR.2010 Veranstaltungstickets

Label: "Hier wird neue Energie gefördert. Sie heißt Kultur."

Buch drei

Hier finden Sie "Buch drei" und weitere Publikationen zum Download. / MEHR

Unternehmensgalerie RUHR.2010
Kunst aus Ruhrunternehmen

Imi Knoebel, Konstellation, 1975/84, Kunstsammlung Evonik Industries / Foto: Evonik IndustriesImi Knoebel, Konstellation, 1975/84, Kunstsammlung Evonik Industries / Foto: Evonik Industries

Imi Knoebel, Konstellation, 1975/84, Kunstsammlung Evonik Industries / Foto: Evonik Industries

Die Unternehmen im Ruhrgebiet führen eine Tradition fort, die der Kunstsammler und Gründer des Folkwang Museums, Karl Ernst Osthaus zu Beginn des letzten Jahrhunderts mit seinem "Folkwang-Gedanken" stiftete. Sein Ziel war es, im industriellen Ballungszentrum um die Ruhr die kulturelle Entwicklung analog der wirtschaftlichen zu fördern und damit "einen Stützpunkt künstlerischen Lebens im westlichen Industriebezirk zu schaffen."

Osthaus' Utopie wurde Wirklichkeit, heute stellt die Metropole Ruhr eine einzigartige, reiche Kunstlandschaft dar. Herausragende Meisterwerke aller wichtigen Kunstrichtungen finden sich nicht nur in den Museen der Region, sondern auch in den Sammlungen von Privatleuten und Unternehmen. Die Ausstellung zeigt exemplarisch die Sammelvielfalt in den Unternehmen.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wurden Werke von mehr als 50 Unternehmen gesichtet, die von einem Kuratorium, das sich neben dem Kurator der Ausstellung, dem Direktor des Bochumer Kunstmuseums, aus den Direktoren des Von der Heydt-Museums Wuppertal, dem Museum Folkwang Essen und dem Haus der Kunst München zusammensetzt, ausgewählt werden. Der inhaltliche Bogen reicht von der Malerei des Expressionismus, Surrealismus über die des Informel, abstrakten Expressionismus, bis in die nationale und internationale Gegenwartskunst wie Leipziger Schule oder amerikanische aktuelle Positionen.

Die Fotografie ist mit Beispielen von Bernd und Hilla Becher sowie deren Schüler ebenfalls repräsentativ in Unternehmen des Ruhrgebiets vertreten. Gattungen und  Medien wie Graphik, Bildhauerei oder Video werden ebenfalls auf hohem künstlerischen Niveau gesammelt. Auch einzelne herausragende Exponate aus Sammlungen außereuropäischer Kunst und Kultur finden Berücksichtigung. Darüber hinaus wird ein Netzwerk vom Bochumer Kunstmuseum und vom Verein pro Ruhrgebiet aus zu den Unternehmen in den Ruhrgebietsstädten geschaffen, um vor Ort die Kunstwerke zugänglich zu machen, die in der Ausstellung inhaltlich und aus Platzgründen nicht berücksichtigt werden konnten.

31.10.2010 - 06.02.2011
Di - So 10-17 Uhr, Mi 10-20 Uhr, Mo geschlossen
Kunstmuseum Bochum


Partner: Verein pro Ruhrgebiet, Museum Bochum

Weitere Informationen finden Sie unter www.bochum.de/kunstmuseum