Aktuelle Veranstaltungshinweise wöchentlich neu / MEHR

RUHR.2010-TV

Zur aktuellen Sendung von RUHR.2010-TV / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektseite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Ritter Rost

Ritter Rost / Zeichnung: Jörg Hilbert

Ritter Rost erklärt die Kulturhauptstadt. / MEHR

RUHR.2010 Veranstaltungstickets

Label: "Hier wird neue Energie gefördert. Sie heißt Kultur."

Buch drei

Hier finden Sie "Buch drei" und weitere Publikationen zum Download. / MEHR

Andreas Siekmann
Aus: Gesellschaft mit beschränkter Haftung / From: Limited Liability Company, 1996-99

Andreas Siekmann beschäftigt sich in seinem dezidiert politischen Werk mit der Ökonomisierung und Privatisierung des öffentlichen Stadtraumes. Das Gustav-Lübcke-Museum stellt auf Vorschlag Andreas Siekmanns dessen Zeichenserie "Aus: Gesellschaft mit beschränkter Haftung" zum ersten Male in seiner Heimatstadt und in der Metropole Ruhr aus.

Die Serie ist eine Leihgabe des Museu d´Art Contemporani (Macba) in Barcelona und wurde 1999 im Verlag der Buchhandlung Walther König publiziert. In der Tradition der Piktogramme der kritischen Kölner Progressiven der 1920er Jahre versucht Siekmann in dieser ab 1996 entstandenen Zeichenserie, abstrakte ökonomische Prozesse in einfache Bilder zu übersetzen.
Dabei beschreibt er in verschiedenen Sequenzen die Rückverwandlung der sozialen Marktwirtschaft zu einer neoliberalen Wirtschaft, deren Folgen er als Wiedergeburt eines "Raubtierkapitalismus" zuspitzt.

In Hamm wird diese sehr aktuelle Bildfolge zeitgleich mit der kulturhistorischen Ausstellung "Alfred Fischer - ein vergessener Architekt der Ruhrgebietes - und die Zeche Sachsen" präsentiert.
Der innere Zusammenhang beider Ausstellungen besteht darin, dass Siekmann sich in seiner ersten Sequenz ganz in die politische und stilistische Tradition der Kölner Progressiven vom Anfang des 20. Jahrhunderts stellt, einer Zeit, in der auch die Zeche Sachsen entstanden ist. Siekmanns Zeichnungen thematisieren nun am Ende des 20. Jahrhunderts aber einen Arbeitskampf in umgenutzten Industriegebäuden.

30.5. - 8.8.2010
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Weiterführende Informationen zu der Ausstellung von "Mapping the Region" der RuhrKunstMuseen erhalten Sie auf der Projektwebseite der RuhrKunstMuseen.