Aktuelle Veranstaltungshinweise wöchentlich neu / MEHR

RUHR.2010-TV

Zur aktuellen Sendung von RUHR.2010-TV / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektseite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Ritter Rost

Ritter Rost / Zeichnung: Jörg Hilbert

Ritter Rost erklärt die Kulturhauptstadt. / MEHR

RUHR.2010 Veranstaltungstickets

Label: "Hier wird neue Energie gefördert. Sie heißt Kultur."

Buch drei

Hier finden Sie "Buch drei" und weitere Publikationen zum Download. / MEHR

Alte Synagoge Essen
Haus jüdischer Kultur

Alte Synagoge Essen / Entwurf: wbp Landschaftsarchitekten Ingenieure, BochumAlte Synagoge Essen / Entwurf: wbp Landschaftsarchitekten Ingenieure, Bochum

Alte Synagoge Essen / Entwurf: wbp Landschaftsarchitekten Ingenieure, Bochum

Die ehemalige Essener Synagoge, 1913 vom Baumeister Edmund Körner im Auftrag der jüdischen Gemeinde fertiggestellt, ist der einzige freistehende und imposante Synagogenbau, der den Zweiten Weltkrieg, zumindest äußerlich, überstanden hat. Er bildet heute ein einzigartiges Kultur- und Architekturdenkmal.

Das zukünftige Haus jüdischer Kultur wird aber nicht museal und historisch, sondern als Begegnungsort mit jüdischer Kultur und jüdischem "Way of Life" präsentiert. Juden werden häufig auf die Rolle von Opfern in der NS-Zeit reduziert, die jüdische Kultur oft auf eine Religionsgemeinschaft verkürzt. Die Alte Synagoge wählt einen neuen Zugang.

Der historische Bau leitet - mit Hilfe der Architektur und der Ausstellungsbereiche - zu den Fragen nach jüdischen Identitäten und Lebensstilen über. Um den Blick zu erweitern, werden unterschiedliche Aspekte jüdischer Kultur nicht nur ausgestellt, sie werden durch fünf Ausstellungsbereiche erfahrbar gemacht, auch in Räumen des Hauses, die bisher der Öffentlichkeit nicht zugänglich waren. Die fünf Ausstellungsbereiche vermitteln unterschiedliche Aspekte jüdischen Lebens. Im Bereich "Quellen jüdischer Traditionen" erfährt man Wissenswertes zur jüdischen Geschichte, zum Kalender, zu allen Fragen rund um Synagoge und Religion. Der Abschnitt "Geschichte(n) des Hauses" vermittelt die wechselvolle Geschichte des Gebäudes von 1913 bis in die Gegenwart. Sie wird anhand zahlreicher Fotografien und einiger Exponate dokumentiert und erläutert. "Jewish Way of Life" zeigt jüdische Alltagskultur heute, Selbstverständnisse, Lebensformen und -stile, die sich auch in Kleidung oder Musik zeigen. Bedeutende jüdische Feste prägen den Jahres- und Lebenskalender und werden hier dem Besucher nahe gebracht.
Die "Geschichte der jüdischen Gemeinde Essen" wird erzählt über persönliche Gegenstände ehemaliger Essener Juden. Zahlreiche Dokumente geben Einblick in die Gemeindegeschichte vom 19. Jahrhundert bis 1959.

Daneben runden Kulturprogramme und Veranstaltungen verschiendener Art das Projekt ab. Dazu gehören spezielle Angebote wie die Lehrhäuser für Kinder und Jugendliche. Angeboten werden individuelle Rundgänge mit Audioguide ebenso wie Gruppenführungen.

Die Umwandlung der Alten Synagoge zum "Haus jüdischer Kultur" ist ein Projekt der Stadt Essen. Aber das Land Nordrhein-Westfalen und zahlreiche Sponsoren haben mit ihren Zuwendungen die Realisierung überhaupt erst möglich gemacht.

Ab 14. Juli 2010
Alte Synagoge Essen
Di - So 10 - 18 Uhr

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.alte-synagoge.essen.de