Aktuelle Veranstaltungshinweise wöchentlich neu / MEHR

RUHR.2010-TV

Zur aktuellen Sendung von RUHR.2010-TV / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektseite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Ritter Rost

Ritter Rost / Zeichnung: Jörg Hilbert

Ritter Rost erklärt die Kulturhauptstadt. / MEHR

RUHR.2010 Veranstaltungstickets

Label: "Hier wird neue Energie gefördert. Sie heißt Kultur."

Buch drei

Hier finden Sie "Buch drei" und weitere Publikationen zum Download. / MEHR

raumlaborberlin: Soap Opera - Eine Installation für das Eröffnungsfest.

Die Installation 'Soap Opera' war auf dem Eröffnungsfest der Kulturhauptstadt auf der Zeche Zollverein zu sehen. / Foto: Matthias HornDie Installation 'Soap Opera' war auf dem Eröffnungsfest der Kulturhauptstadt auf der Zeche Zollverein zu sehen. / Foto: Matthias Horn

Die Installation 'Soap Opera' war auf dem Eröffnungsfest der Kulturhauptstadt auf der Zeche Zollverein zu sehen. / Foto: Matthias Horn

Schwarz, weiß, dreckig, sauber, Schwarzkaue, Weißkaue, Kohle, Seife, Waschkaue, Bergwerk, Bühne.
Die Umwandlung der ehemaligen Zeche in einen Kulturstandort erinnert an einen Reinigungsprozess. Dabei bleibt das tatsächliche Bergwerk, der unterirdische Teil dieser Welt unzugänglich, nur als Vorstellung erlebbar. Die Installation thematisiert die tägliche Reinigung nach der Schicht der Arbeiter in der ehemaligen Waschkaue.

Draußen schwebt ein leuchtender Nebel aus Seifenblasen zwischen der alten Waschkaue, dem Förderturm und dem Birkenwäldchen. Die Besucher tauchen in den Schaum und gelangen in innere Schaumräume, aus denen heraus Blicke auf den Förderturm und die umliegenden Hallen inszeniert werden. Der dichte Schaum leuchtet von innen heraus. Er besteht aus transparenten, teilweise mit Helium und teilweise mit Luft gefüllten übergroßen Latexballons. Ein Klangteppich im Inneren macht den Schaum auf einer weiteren Sinnesebene erfahrbar und gibt Geräusche der Vergangenheit als ferne Reminiszenz wieder. Die Präzision und Härte der Architektur und ihrer Materialien werden für einige Stunden mit der weichen, unbegreifbaren Form des ephemeren Schaums konfrontiert.

Team: Francesco Apuzzo, Manfred Eccli
Klanginstallation von Bruno Franceschini 

Zu sehen im Rahmen des Eröffnungsfestes "Glück Auf 2010!":
Samstag, 09.01.2010, 18.00 – 24.00 Uhr
Sonntag, 10.01.2010, 10.00 – 22.00 Uhr
PACT Zollverein

Das Projekt wird freundlicher Weise von der AIR LIQUIDE Deutschland GmbH unterstützt.

Die Künstlergruppe raumlaborberlin lädt Sie auch zu den einzigartigten Theaterreisen "Odyssee Europa" ein.