Aktuelle Veranstaltungshinweise wöchentlich neu / MEHR

RUHR.2010-TV

Zur aktuellen Sendung von RUHR.2010-TV / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektseite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Lesen Sie mehr auf der Projektwebsite / MEHR

Ritter Rost

Ritter Rost / Zeichnung: Jörg Hilbert

Ritter Rost erklärt die Kulturhauptstadt. / MEHR

RUHR.2010 Veranstaltungstickets

Label: "Hier wird neue Energie gefördert. Sie heißt Kultur."

Buch drei

Hier finden Sie "Buch drei" und weitere Publikationen zum Download. / MEHR

Theater der Welt 2010

Logo Theater der WeltLogo Theater der Welt

Logo Theater der Welt

Theater der Welt ist das bedeutendste internationale Festival der darstellenden Künste in Deutschland. Vom 30. Juni bis 17. Juli wird die Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 zur Bühne für Künstler aus der ganzen Welt. In seiner zwölften Ausgabe vertraut das Festival auf das Zeitgenössische als verbindende Sprache der Kulturen sowie auf die starken Visionen der eingeladenen Künstler.

Der Mexikaner Claudio Valdés Kuri und der Argentinier Gabriel Garrido präsentieren eine Neuinszenierung der Barockoper "Montezuma". Rocklegende John Cale spielt auf Zollverein sein Bergbau-Oratorium "Dyddiau Du" live. Der südafrikanische Regisseur Mpumelelo Paul Grootboom erzählt in einem mitreißenden Krimi-Comic vom Alltag in den Townships und der Schamane und Choreograph Lemi Ponifasio setzt sich tänzerisch mit der fortschreitenden Umweltverschmutzung in seiner Heimat Samoa auseinander. Zahlreiche Künstler entwickeln ihre Arbeiten vor Ort in Mülheim und Essen und erobern neue Räume in der Metropole.

RUHR.2010-TV: "Theater, ein Teppich und ein bisschen Techno" – Sendung vom 08.07.2010

In der aktuellen Ausgabe von RUHR.2010-TV haben wir das Festival "Theater der Welt" besucht, die Programmdirektorin Frie Leysen und die Künstlergruppe Berlin interviewt sowie mit ByteFM-Mitarbeiter Christoph Möller über die Festival-Partys gesprochen.

Flash ist Pflicht!

 

 


Trailer zu Theater der Welt

Flash ist Pflicht!

Sollten Sie keinen Flash Player installiert haben, können Sie ihn auf der Webseite von Adobe kostenlos herunterladen.


Vorverkauf
Der Vorverkauf für Theater der Welt hat am 06. März 2010 begonnen.

Karten sind im TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen, in der Touristinformation der Stadt Mülheim sowie an den Vorverkaufsstellen von NRW-Ticket erhältlich. Außerdem können Tickets online unter www.theaterderwelt.de sowie telefonisch unter der Ticket Hotline 0201 - 812 220 0 erworben werden. Zudem ist die Bestellung per Fax mittels eines Bestellformulars möglich, das dem Programmbuch beiliegt und auf der Homepage heruntergeladen werden kann.

Preise und Rabatte
- für Frühbucher bis 30. April >> 10%
- für Vielbucher (mind. 3 Produktionen) >> 10%
- für Vielbucher (mind. 7 Produktionen) >> 20%
Die Eintrittskarten kosten 10, 18, 20 oder 30 Euro, wobei die meisten Veranstaltungen zum Preis von 18 Euro angeboten werden. Bei einigen Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Festivalpakete
Die Festivalpakete präsentieren einen abwechslungsreichen Querschnitt durch das gesamte Programm. Die Besucher haben die Wahl zwischen einem großen und einem kleinen Festivalpaket für Mülheim und Essen sowie dem "Kulturhauptstädter", der zehn Veranstaltungen in beiden Städten umfasst.

Insgesamt werden fast 400 mitwirkende Künstler den Horizont der Metropole Ruhr ausdehnen, nach Ost- und West-Europa, in den Nahen und Mittleren Osten, nach Afrika, Asien, Lateinamerika und Ozeanien:

Bal Moderne
Berlin
(Antwerpen)
Brave New Worlds
(Kinshasa/ Guangzhou)
John Cale
(New York)
Guy Cassiers
(Antwerpen)
Romeo Castellucci
(Cesena)
Beatriz Catani
(La Plata)
Lav Diaz
(Manila)
Willi Dorner
(Wien)
FaiFai
(Tokio)
Gabriel Garrido
(Genf / Buenos Aires) / Claudio Valdés Kuri (Mexiko Stadt)
Mpumelelo Paul Grootboom
(Pretoria)
William Kentridge
(Johannesburg)
Pichet Klunchun
(Bangkok)
Dmitry Krymov
(Moskau)
Tsai Ming-Liang
(Taipeh)
Hans Peter Litscher
(Paris)
Kok Heng Leun / Ho Tzu Nyen / The Observatory
(Singapur)
Ery Mefri
(Padang)
Daisuke Miura
(Tokio)
Kornél Mundruczó
(Budapest)
Bouchra Ouizguen
(Marrakesch)
Rachid Ouramdane (Paris)

Philippe Pierlot
(Lüttich) / William Kentridge (Johannesburg) / Handspring Puppet Company (Kapstadt)
Béla Pintér
(Budapest)
Lemi Ponifasio
(Lano)
Anna Rispoli
(Brüssel / Bologna)
Wael Shawky (Alexandria)
Kristian Smeds (Helsinki)

Elia Suleiman
(Jerusalem)
Verdensteatret (Oslo)
Kris Verdonck
(Brüssel)
Wen Hui, Wu Wenguang, Feng Dehua
(Peking)

Künstlerische Leitung: Roberto Ciulli, Anselm Weber

Programmdirektorin: Frie Leysen

Als Vorbereitung auf das Festival startete im November 2009 die Programmreihe Schöne Aussicht: Am Schauspiel Essen wird gekocht und philosophiert, bei PACT Zollverein gibt es Vorträge zu hören. Ab Dezember veranstaltet das Theater an der Ruhr Gespräche mit Künstlern, im Januar wird zu einer Diskussion zu Kulturmetropolen im Ringlokschuppen geladen und ab Februar werden internationale Filme in Originalversion in der Lichtburg gezeigt. Genießen Sie die Schöne Aussicht!

SCHÖNE AUSSICHT - Filmreihe
in Kooperation mit den Essener Filmkunsttheatern


Schon stattgefundene Veranstaltungen:
 

FR 15.01.2010, 20.30 Uhr
Schauspiel Essen
Kröcks Kapitale Kritik "Kultur der Armut"
Das Kochstudio zur Weltverbesserung steht erneut im Zeichen der Schönen Aussicht. Der österreichische Journalist und Kurator der "Manifesta" Georg Schöllhammer diskutiert mit Olaf Kröck über das Thema "Kultur der Armut", spricht über zeitgenössische Kunst und kocht was Leckeres aus seiner Heimatstadt Wien. Dazu gibt es Blasmusik von der Heilsarmee.

SA 16.01.2010, 19 Uhr
Ringlokschuppen, Eintritt frei
Das Versprechen der Metropolen. Klub für lokale Feldforschung
Istanbul, geprägt von einem stetigen Bevölkerungszuwachs, Schnittstelle zwischen Orient und Okzident, trifft auf das Ruhrgebiet, eine Region auf der Suche nach der Metropole im dezentralen Städtenetz. Intendanten und Festivalleiter diskutieren über ihre Aufgabe zwischen regionaler Identitätsstiftung und internationaler Ausstrahlung. Welche Fragestellungen beschäftigen Kulturschaffende, um über das singuläre Ereignis hinaus Veränderungen anzustoßen? Wie verändern Festivals die Wirklichkeit der Städte, und was bleibt?

FR 05.03.2010, 20:30 Uhr, 8,00 € inkl. Essen
Schauspiel Essen

Kröcks Kapitale Kritik - "NahOst - FernWest" (Gast: Wael Shawky)
Im März wird in Kröcks Kochstudio gen Osten geschaut. Wael Shawky aus Alexandria, der zu den bedeutendsten jungen Künstlern der arabischen Welt zählt, spricht mit Olaf Kröck über den Blick des Nahen Ostens auf den fernen Westen und seine filmische Nacherzählung der Kreuzzüge mit Marionetten. Dazu gibt es landestypische Küche vom französischen Sterne-Koch Thierry Goldstein und Live-Musik.

FR 12.03.2010, 20:00 Uhr, Eintritt frei
Theater an der Ruhr

"Das Nötige und das Überflüssige"
Podiumsdiskussion mit Frie Leysen, Ivan Nagel und Jürgen Flimm
Drei Festivalmacher an einem Tisch: Frie Leysen (Gründerin des Kunstenfestivaldesarts Brüssel und Programmdirektorin von Theater der Welt 2010), Ivan Nagel (Gründungsintendant von Theater der Welt, Köln 1981) und Jürgen Flimm (Intendant und Künstlerischer Leiter der Salzburger Festspiele, ab September 2010 Intendant der Berliner Staatsoper Unter den Linden, verantwortlich für "Theater der Welt" 1981 in Köln und 1989 in Hamburg sowie Künstlerischer Leiter der Ruhrtriennale 2005-2008) diskutieren über das Verhältnis von internationalem Anspruch, regionalen Belangen und den eigenen programmatischen Leitlinien: Welche Erwartungen und Hoffnungen können Theater der Welt angesichts seiner knapp dreißigjährigen Geschichte zugeschrieben werden? Wie hat es sich verändert und welche Potentiale birgt es für die Zukunft? Welche Besonderheiten kann Theater der Welt im Vergleich zu den Aufgaben der Ruhrtriennale für sich reklamieren?

FR 26.03.2010, 20 Uhr, AK 5 €
PACT Zollverein
Mixed Media Lecture / Tim Etchells: At the Edges
In seiner Mixed Media Lecture, die Tim Etchells für Schöne Aussicht entwickelt hat, setzt er sich mit Ideen zu Rand und Peripherie auseinander, dem leeren Raum und der Stille. Der Künstler, Autor und Performer hat sich neben seiner Arbeit mit der britischen Theatercompagnie Forced Entertainment mit unterschiedlichen Medienkontexten befasst, in denen er die Rolle des Zuschauers untersucht. Ausgehend von der Arbeit mit dem Fotografen Hugo Glendinning im Rahmen von "Empty Stages" – einer Dokumentation von leeren Bühnen in Theatern, Stadthallen, Museen und Clubs weltweit - erzählt Etchells von seinem Umgang mit Leerstellen in seinen Texten und in seiner künstlerischen Praxis.

DI 20.04.2010, 20:00 Uhr, Eintritt frei
Ringlokschuppen

"@RUHR" - Lesung und Diskussion
Schöne Aussicht und der Klub für lokale Feldforschung haben die Autoren Ranjit Hoskote (Bombay) und Feridun Zaimoglu (Kiel) eingeladen, ihre Versuchsanordnungen und Reflexionen in Sachen "Ruhr" mit uns zu teilen.

DO 22.04.2010, 18:00 Uhr
Schauspiel Essen

"Internationale Gerichtsbarkeit"
Podiumsdiskussion mit Bruno Schoch, Sebastian Nübling, Simon Stephens

FR 23.04.2010 20:30 Uhr, 8 € inkl. Essen
Schauspiel Essen

Kröcks Kapitale Kritik (Gast: Ranjit Hoskote)

Mi 28.04.2010, 20:00 Uhr, Eintritt frei, Theater an der Ruhr
DO 29.04.2010, 19:00 Uhr, Eintritt frei, Schauspiel Essen
Schöne Aussicht - Programmpräsentation Theater der Welt 2010
Zwei Monate vor Festivalbeginn lädt die Schöne Aussicht zu einer ersten Vorschau auf Theater der Welt ein. Die Macher und Künstler des Festivals geben Einblicke in das Programm und erzählen von ihren Vorbereitungen. Außerdem werden exklusive Ausschnitte aus der Eröffnungsproduktion zu sehen sein - zweimal live: Auf der Bühne des Theater an der Ruhr und des Schauspiel Essen.

DO 29.04. und FR 30.04.2010, 20:00 Uhr, 10/erm. 5 €
Ringlokschuppen

Béla Pintér Compagnie- "Die nie Zurückkehrende"
Der Autor und Regisseur Béla Pintér ist einer der wichtigsten Künstler der freien Szene in Ungarn. Inspiriert vom Schicksal ungarischer Gastarbeiter in Baku erzählen Pintér und seine Compagnie in "Die nie Zurückkehrende" die Geschichte einer kleinen Firma, die auszieht, um in der Ferne das große Glück zu suchen. Ein berührender, tragikomischer Theaterabend über den Traum von einem besseren Leben.
In ungarischer Sprache mit deutschen Übertiteln.
Im Rahmen von Schöne Aussicht/ Theater der Welt und scene ungarn in nrw

FR 07.05.2010, 20:30 Uhr, 8,00 € inkl. Essen
Schauspiel Essen

Kröcks Kapitale Kritik (Gast: Hans Peter Litscher)

SO 23.05.2010, 11:00 Uhr
Grugapark

Bal Moderne - im Gruga-Park für Familien

MI 02.06.2010, 21.45 Uhr
AudiMax der Ruhr-Universität Bochum
Bal Moderne - Sommerfest der Ruhr-Universität Bochum

SA 12.06.2010, Next-Generation-Tag / Stadtteilfest Essen Altendorf
Bal Moderne - Next-Generation

DI 22.06.2010
Schauspiel Essen

"Zeugenschaft"
Vortrag von Carolin Emcke, anschließende Diskussion mit Carolin Emcke und Frie Leysen

Gerard Mortier, Gründer der Ruhrtriennale und des. Leiter des Teatro Real in Madrid
Dikmen Gürün, Leiterin des International Theatre Festival in Istanbul
Frie Leysen, Künstlerische Leiterin Theater der Welt 2010
Oliver Scheytt, Geschäftsführer der RUHR.2010
Anselm Weber, Intendant des Schauspiel Essen und des. Intendant des Schauspielhaus Bochum
Vasco Boenisch, Theaterkritiker und Kulturjournalist (Moderation)

Gefördert durch die LAG Sozialkulturellere Zentren NRW mit Mitteln des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen.

30.6. - 17.7.2010
Mülheim an der Ruhr: Theater an der Ruhr, Ringlokschuppen
Essen: Schauspiel Essen, PACT Zollverein

"Theater der Welt 2010" ist ein Festival des Internationalen Theaterinstituts (ITI), ausgerichtet von Theater an der Ruhr und Schauspiel Essen in Kooperation mit der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010

Rede Fritz Pleitgens zur Eröffnung:
zum Download als PDF-Dokument

Vom 30. Juni bis zum 17. Juli wird die Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 zur Bühne für junge Avantgarde und alte Meister der internationalen Szene. 2010LAB.tv begleitet das Festival und seine Künstler. Außerdem gibt es aktuelle Videos und Berichte über pottfiction, René Polleschs Ruhrtrilogie und die Odyssee Europa.

Sehen Sie Theater der Welt im 2010lab:
Schauen Sie rein unter www.2010lab.tv/theater-wagen


Weitere Informationen finden Sie unter:
www.theaterderwelt.de