RUHR2010.DE:HomeSitemapFAQRUHR 2.0KontaktImpressum
SUCHE:

Aktuell

RVR hat Verwaltung der Stiftung Kulturhauptstadt RUHR.2010 übernommen / MEHR

Stiftung: Ergänzung der Kriterien zur Förderung / MEHR

Bekanntmachung der Kriterien zur Förderung / MEHR

Zur aktuellen Sendung von RUHR.2010-TV / MEHR

Aktuelle Veranstaltungshinweise wöchentlich neu / MEHR

Besucherzentren

Deutsches Bergbau-Museum / Foto: Stadt Bochum

An fünf zentralen Orten entstehen Besucherzentren, die als kulturtouristische Drehscheiben der Metropole Ruhr dienen. / MEHR

Finissage am 26.09.2010

Die Duisburger PhilharmonikerDie Duisburger Philharmoniker

Die Duisburger Philharmoniker

Seinen Abschluss feiert das Lichtkunstfestival gemeinsam mit dem Projekt KulturKanal am 26. September im Duisburger Innenhafen: Höhepunkt ist ein Konzert mit kleinen Ensembles der Duisburger Philharmoniker auf dem Wasser. Das Ensemble Concertino Piccolino eröffnet die musikalische Performance im Sinne einer Serenadenmusik mit Tanzsätzen aus barocken Suiten von Bach, Corelli, Telemann und Händel.

Die Komposition Gerhard Stäblers ''Ferne/Nähe'' für Streicher und Schlagwerk bildet den Angelpunkt der ''Wassermusik''. Schlagzeuger der Duisburger Philharmoniker befahren als bewegliche Klangquellen in Booten das Hafenbecken und sind das Bindeglied zwischen zeitgenössischen und barocken Klängen. Begleitet von barocken Feuerspielen beendet das Concertino Piccolino das Konzert auf dem Wasser.

Im Anschluss findet ein elektronisches DJ-Set von Sebastian Maier aka Sola Plexus aus komponierten Sounds des “KulturKanals” in der Lichtarchitektur von Modulorbeat statt. Der Musikproduzent und Inhaber des Plattenlabels Z-Muzic fungierte im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres schon als musikalischer Leiter bei Urbanatix, das in diesem Jahr in der Jahrhunderhallte Bochum unter großem Beifall uraufgeführt wurde. Zusätzlich wird eine stimmungsvolle Retrospektive des ''KulturKanals'' aus Film- und Fotomaterial im Treppenhausturmes im ''Garten der Erinnerungen'' zu sehen sein.

Zusammen mit den Lichtinstallationen des Festivals und multimedialen Performances entsteht ein großräumiger Lichtparcours am Wasser von der Innenstadt bis zum Museum Küppersmühle. Von der Dämmerung bis in die Nacht geben sie dem Schwebezustand der ''Twilight Zone'', eine körperliche, visuelle und akustische Dimension.

26.09.2010, 19.30 bis 24.00 Uhr, Eintritt frei