Aktuell

RVR hat Verwaltung der Stiftung Kulturhauptstadt RUHR.2010 übernommen / MEHR

Stiftung: Ergänzung der Kriterien zur Förderung / MEHR

Bekanntmachung der Kriterien zur Förderung / MEHR

RUHR.2010-TV

Zur aktuellen Sendung von RUHR.2010-TV / MEHR

Kunst im Ruhrgebiet 2010

Cover von Kunst im Ruhrgebiet 2010Cover von Kunst im Ruhrgebiet 2010

Was haben der Künstler Christoph Schlingensief, das Allroundtalent Helge Schneider, der Filmregisseur Werner Nekes und der Präsident der Akademie der Künste in Berlin, Klaus Staeck, gemein? Richtig: Sie sind auf die eine oder andere Weise mit dem Ruhrgebiet verbunden. Und was noch? - Sie haben neben acht weiteren Künstlern Werke für einen Kunstkalender aus Oberhausen zur Verfügung gestellt.

Der Kalender "Kunst im Ruhrgebiet 2010" visualisiert die Idee des Kulturhauptstadtjahres und zeigt die kreative Vielfalt in der Metropole Ruhr: Das Spektrum der von den beteiligten Künstlern verwendeten Techniken umfasst Malerei, Skulptur, Radierung, Fotografie, Collage, Film und Computerkunst.

Die Verbindung zur Metropole Ruhr sind die zwölf beteiligten Künstler, die aus der Umgebung stammen, hier leben oder emotionale Bindung durch regelmäßige Tätigkeiten im Ruhrgebiet entwickelt haben. Jan Arlt, Hilde Arlt-Kowski, Hans-Peter Auler, Maria Giménesz, Hildegard Hugo, Walter Kurowski, Vasco Manhica, Werner Nekes, Raghad, Christoph Schlingensief, Helge Schneider und Klaus Staeck übergeben sich den künstlerischen Staffelstab Monat für Monat. "Alle, die mitgemacht haben, sind nicht nur Maler, sondern besondere Leute", sagt Hilde Arlt-Kowski, von der auch die Idee für den Kalender stammt. "Das Ruhrgebiet ist durchwachsen von international tollen Künstlern, die lange aktiv sind, und von jungen Talenten."

Die Kunstwerke aus dem Kalender "Kunst im Ruhrgebiet 2010"

 
 

Dementsprechend vielfältig ist das Ergebnis: Lyrische Motive, kritische Auseinandersetzungen mit aktuellen politischen Themen und überraschende Momentaufnahmen des Kreativen zieren die Kalenderblätter durch das Kulturhauptstadtjahr. Abstraktion trifft auf Realismus, Ernsthaftigkeit auf Humor. Ein Reigen aus Form, Farbe und Ideen. Festgelegt haben sich auch die Künstler nicht, denn viele sind außerdem Musiker, Wissenschaftler, Philosophen oder bisweilen Humoristen. Sie arbeiten in Heidelberg, Köln, Berlin oder Paris, einige sind durch ihre Arbeit international bekannt. So zeigt sich die Metropole Ruhr in diesem Kunstkalender als Kulturraum, der einerseits offen ist für Impulse von außen und andererseits auch europaweit ausstrahlt und inspiriert.

Das Kulturbüro Oberhausen unterstützte den Kunstkalender organisatorisch und finanziell. Der erwirtschaftete Gewinn aus dem Verkauf des Kalenders kommt der Malschule der Stadt Oberhausen zugute. Hiermit soll das künstlerische Potential der Region für die Zukunft erhalten und ausgebaut werden.

Stadt Oberhausen (Hg.)
Kunst im Ruhrgebiet 2010
Konzept und Kuratierung: Hilde Arlt-Kowski
Verlag, Layout & Vertrieb: Jan Arlt, www.noreal.org
November 2009
Monats-Kalender, 42x56 cm, 12 Kalenderblätter mit großformatigen Farbabb. im hochauflösenden Offset-Druck, EUR 20,10
ISBN 978-3-00-029366-5

Über die ISBN ist der Kalender überall im Handel zu bestellen.
Das momentane Händlernetz in der Metropole Ruhr finden Sie unter
www.noreal.org/handel.html

Weitere Informationen zum Kalender finden Sie unter
www.noreal.org/2010.html

Weitere Kalendertipps für das Jahr 2010:
Kalender zur Kulturhauptstadt
Schlösser & Burgen im und beim Pott 2010