RUHR2010.DE:HomeSitemapFAQRUHR 2.0KontaktImpressum
SUCHE:

Veranstaltungssuche im gesamten Programm von RUHR.2010:

<<Juni 2021>>
MoDiMiDoFrSaSo
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    

Downloads

TWINS-Programmbuch als PDF-Download / MEHR

Aktuelle Veranstaltungshinweise wöchentlich neu / MEHR

Zur aktuellen Sendung von RUHR.2010-TV / MEHR

Besucherzentren

Deutsches Bergbau-Museum / Foto: Stadt Bochum

An fünf zentralen Orten entstehen Besucherzentren, die als kulturtouristische Drehscheiben der Metropole Ruhr dienen. / MEHR

The Third Eye

Foto: Christina Smith Foto: Christina Smith

Foto: Christina Smith

Kinder und Jugendliche, Architekten, Künstler und Wissenschaftler bauen in der Metropole Ruhr und den Ballungszentren Wakefield in Yorkshire und Randstad Städte der Zukunft - im Modell. In Schulen der Metropole Ruhr entstand, ausgehend von realen Stadtlandschaften, eine Miniaturversion der "Cybercity Ruhrstadt", durch die sich Videoroboter bewegen lassen.

In einer interaktiven Ausstellung kann man mit den Kameraaugen der Roboter die Metropole von übermorgen auf Großbildleinwänden oder virtuell im Internet in Fußgänger-Perspektive durchstreifen, ja sogar mit Hilfe der Roboter plaudern oder im weltweit ersten Telepräsenz-Café übers Netz mit Besuchern in Holland, England oder der ganzen Welt einen Kaffee trinken. "THE THIRD EYE" verblüfft nicht nur über den Größen-Maßstab zwischen Modell und Realität, sondern auch durch Qualitäts-Maßstäbe, die an die Metropolen der Zukunft angelegt wurden. Vordergründig ging es in den Jahren der Entwicklung dieses transdisziplinären Medienkunst-Projekts nicht darum, wie die Metropole der Zukunft aussehen wird, sondern wie sie aus der Sicht der Teilnehmer aussehen sollte. Welchen Ansprüchen muss sie gerecht werden bzw. was fehlt den Metropolen der Gegenwart? Die Cybercities Ruhrstadt und der beteiligten Metropolen sind demnach zugleich technische Vision und politischer Appell.

Termin:
Ausstellungseröffnung: 12. November 2010, 16:00 Uhr
13. November - 13. Dezember 2010
Mi - So, 11 - 18 Uhr, 1,50 - 3 €
Welterbe Zollverein, Halle 5 / Essen

Projekt:
Christina Smith, Anja Bardey, Graham Smith: Cybercity Ruhr, Essen (D)

Partner:
Stiftung Zollverein Essen (D) / Kulturhauptstadtbüros Essen und Herne (D) / Yosuf Haydary Hogeschool Rotterdam: University of Applied Sciences, Rotterdam (NL) / V2_Institute for the Unstable Media, Rotterdam (NL) / Presence Displays V.O.F., Den Haag (NL) / Arts and Community College, Hemsworth (GB) / Universität Duisburg-Essen, Lehrstuhl Steuerung, Regelung und Systemdynamik (D) / Prof. Harald Gatermann, FB Architektur, Fachhochschule Bochum (D) / Deutsche Internationale Schule Den Haag (NL) / City of Wakefield Metropolitan District Council (GB) / Manfred Hildebrandt, Stadtarchiv Herne (D) / Monika Josten, Stadtarchiv Essen (D) / Kulturwerkstatt Bottrop (D) / BEAM, arts people places, Wakefi eld (GB) / Leonhard Lagos Kalhoff, Urban Design, Heiligenhaus (D) / JAS – Jugend Architektur Stadt e. V., Gelsenkirchen (D) / Academy Culture, Media and Sports, Wakefi eld College, Wakefield (GB) / Stadtmuseum Hattingen (D) / Fotografi e Bettina Steinacker, Essen (D) / Kultur im Turm K.I.T. e. V., Oberhausen (D) / Annelies Wisse, TU Delft (NL) / Angelika Wuszow, Ruhrmuseum Essen (D) / HKU, Utrecht school of the Arts, Faculty Visual Art & Design (NL) / Mirko Reinecke, Installationskünster, Essen (D) / Stefan Fendrich, Sounddesigner, Essen (D) / Dipl. Des. Jens Oliver Robbers, Wuppertal (D)
Bisher beteiligen sich ca. 600 Schüler aus 21 weiterführenden Schulen der folgenden Ruhrgebietsstädte am Projekt: Essen / Bochum / Bottrop / Duisburg / Dortmund / Gelsenkirchen / Hattingen / Herne / Moers / Oberhausen / Recklinghausen / Sprockhövel

Mehr Infos zum Projekt:
WWW.CYBERCITYRUHR.COM